Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonntag,
der 15. September 2019






Lübeck:

Trotz Prüfungsstress an die Zukunft denken

Die Schulzeit nähert sich dem Ende und die Abiturprüfungen stehen an. "Trotz Prüfungsstress sollten die jungen Menschen kurz innehalten und sich Gedanken über die nächsten Schritte machen. Sie sollten sich die Frage stellen, ob sie studieren möchten oder ob eine anspruchsvolle Ausbildung der richtige Karrierestart für sie ist. Dann gilt es, sich spätestens jetzt um die Bewerbung zu kümmern, wenn sie noch in diesem Jahr starten möchten", rät Ute Hoffmeister.

Ute Hoffmeister ist Studien- und Berufsberaterin in der Agentur für Arbeit Lübeck. Laut Untersuchungen der HIS Hochschul-Informations-System GmbH bricht rund ein Viertel der Studierenden das Studium vorzeitig ab. Es wird häufig als einziger Weg nach dem Abitur gesehen. Insbesondere praxisorientierte Schülerinnen und Schüler können alternativ eine Berufsausbildung in Betracht ziehen.

Es gibt diverse Ausbildungsberufe, in denen bevorzugt Abiturienten eingestellt werden, wie zum Beispiel Bankkauffrau/-mann, Fachinformatiker/-in oder Mechatroniker/-in. "Danach bestehen gute Weiterbildungsmöglichkeiten zum Betriebswirt/in, Fachwirt/in, Meister/in oder Techniker/in. Damit stehen Führungspositionen oder eine Selbständigkeit offen. Und selbstverständlich kann man auch nach der Ausbildung noch ein Studium aufsatteln", ergänzt Studien- und Berufsberaterin Ursula Ebbing.

"Eine Fehlentscheidung kostet Zeit und ist frustrierend. Wir beraten Sie gerne individuell, neutral und unabhängig zu den Ihnen offenstehenden Möglichkeiten. Warten Sie nicht bis zum Abschlusszeugnis, dann könnten die interessanten Ausbildungsstellen schon besetzt sein. Werden Sie jetzt aktiv. Rund 1.900 Ausbildungsstellen sind aktuell zwischen Lübeck und Fehmarn im Angebot", empfehlen die beiden Beraterinnen.

Ute Hoffmeister und Ursula Ebbing beraten angehende Abiturientinnen und Abiturienten bei ihrer Berufs- und Studienplanung. Foto: Agentur für Arbeit Lübeck.

Ute Hoffmeister und Ursula Ebbing beraten angehende Abiturientinnen und Abiturienten bei ihrer Berufs- und Studienplanung. Foto: Agentur für Arbeit Lübeck.


Text-Nummer: 129760   Autor: Arbeitsagentur   vom 30.04.2019 10.59

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.