Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Montag,
der 20. Mai 2019





HLsports

Aktuelle Nachrichten von HLsports.de:
20.05.2019, 16.24 Uhr: Sun-Run ein Fun-Run für Aktive aus Lübeck
20.05.2019, 15.54 Uhr: Fünfer-Pack für den BSSV bevor die Sause startete – Timo wieder da
20.05.2019, 15.05 Uhr: So soll es sein: Tolle Geste des Lübecker SC vor dem OSV-Kick
20.05.2019, 14.18 Uhr: 7:0-Kantersieg – Todesfelder Reserve kann es ja doch noch
20.05.2019, 13.25 Uhr: Sereetzer SV gewinnt Derby in Unterzahl

VfB gewinnt 2:0 gegen Bremen II

Das war ein echtes Ausrufezeichen! Nach dem für viele enttäuschenden 1:1-Unentschieden gegen die SV Drochtersen/Assel in der Vorwoche gelang es dem VfB Lübeck ein weiteres Mal, den Schalter umzulegen und auf Angriffsmodus zu stellen. Verdientermaßen siegten die Burschen von Trainer Rolf Landerl am Freitagabend beim Drittligaabsteiger und Tabellendritten SV Werder Bremen II mit 2:0 (0:0).

Die 634 Zuschauer auf dem Platz 11 des Weserstadions bekamen bei echtem norddeutschem Schmuddelwetter eine gutklassige Regionalligapartie zu sehen. Von der ersten Minute an versuchten beide Mannschaften, Akzente in der Offensive zu setzen. Dies gelang im ersten Durchgang vor allem den in rot gekleideten Lübeckern deutlich besser. Dennis Hoins machte sich gleich in der ersten Minute auf und davon, sein Schussversuch konnte im letzten Moment jedoch abgeblockt werden. Die darauffolgende Ecke verpasste Tommy Grupe knapp (1.). Hoins ließ auch den nächsten Riesen liegen, traf frei vor Plogmann nur den Pfosten, Matovinas durchaus platzierter Nachschuss konnte Werders Schlussmann zu einer von insgesamt sieben Ecken abwehren (23.). Auch Ahmet Arslan hatte Möglichkeiten zur Führung, seine Hereingabe vors Bremer Tor fand jedoch keinen Abnehmer (33.), seine Direktabnahme nach Deichmann-Assist entschärfte Plogmann mit einem Klasse-Reflex (37.). Und spätestens fünf Minuten vor dem Pausenpfiff hätte es klingeln müssen, als ein unachtsamer Bremer Verteidiger zu seinem Torhüter passen wollte, dabei aber unseren zweitbesten Torschützen übersah. Doch Arslans Versuch des Hebers misslang ebenso wie die beiden Nachschüsse (40.).

Werder kam zwar mehrfach durch schnelles Umschaltspiel verheißungsvoll in Strafraumnähe, wirklich in Gefahr geriet das Tor von Benjamin Gommert allerdings nicht, vor allem, weil seine Vorderleute einen ausgesprochen guten Job machten.

Nach der Pause allerdings war gleich mehrfach Gommerts Können gefragt. Mit viel Dampf kamen die Hausherren aus den Kabinen und trafen auch unmittelbar nach dem Wiederanpfiff, doch der Assistent an der Außenlinie hatte die Fahne oben und Gommert zudem mächtig angeschlagen. Erst nach mehrminütiger Behandlungspause ging es für unsere Nummer 1 weiter. Dass er nicht beeinträchtigt war, zeigte er vor allem bei seinen großartigen Paraden gegen Wagner (58.) und Bitter (59.), mit denen er seinen VfB auf Kurs hielt. Zu diesem Zeitpunkt allerdings führte der VfB bereits, der aufgerückte Dongsu Kim hatte den Ball nach einer Arslan-Ecke wohl als Letzter berührt und über die Linie befördert (54.).

Der VfB hatte in der Folgezeit weitere Möglichkeiten, das Spiel frühzeitiger für sich zu entscheiden, doch Arslan scheiterte einmal mehr am glänzenden Plogmann, der freche Heber des kurz zuvor eingewechselten Fabio Parduhn senkte sich knapp neben das Tor (84.). Doch eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit zeigte der 24-jährige Mittelstürmer seine Qualitäten, nahm ein Zuspiel gekonnt mit der Hacke mit, setzte sich geschickt gegen seinen Gegenspieler durch und traf in seinem zweiten Regionalligaspiel erstmals – 2:0 (89.).

Weitere Kontergelegenheiten in der üppigen Nachspielzeit ließ der VfB ungenutzt, so dass es beim 2:0 und anschließendem, erleichternden Jubel mit den rund 180 mitgereisten Lübecker Fans blieb.

Das letzte Auswärtsspiel führt den VfB am kommenden Freitag nach Flensburg. Anstoß ist um 19 Uhr.

Der VfB gewann in Bremen mit 2:0.

Der VfB gewann in Bremen mit 2:0.


Text-Nummer: 129845   Autor: VfB/red.   vom 04.05.2019 12.46

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.