Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Montag,
der 20. Mai 2019






Gewalt gegen Frauen: Buswerbung wird weiter gefördert

Seit Anfang 2017 fährt ein Bus der Lübecker Verkehrsbetriebe durch die Hansestadt, der großflächig mit Hilfsangeboten beklebt ist. Aktuell ist er mit den Schriftzügen "Jede 4. Frau ist von Gewalt betroffen" und "Du bist nicht allein!" sowie verschiedenen Telefonnummern auf allen Linien und durch alle Stadtteile Lübecks unterwegs.

Der Werbefläche sind die Telefonnummern des Lübecker Frauennotrufs, der beiden Frauenhäuser, der Gewaltopferambulanz der Rechtsmedizin am Lübecker UKSH sowie die Nummer der Polizei zu entnehmen. Auch in diesem Jahr finanziert das Gleichstellungsministerium die rund 5.000 Euro teure Aktion.

"Dieses niedrigschwellige Angebot bietet sozusagen im Vorbeifahren Hilfe und Informationen an", erklärte Gleichstellungsministerin Sabine Sütterlin-Waack dazu. "Es ist sehr wichtig, dass die verschiedenen Ansprechpartner und ihre Telefonnummern möglichst vielen Menschen bekannt sind. Umso schneller finden Frauen in Notsituationen konkrete Hilfe. Diese Kampagne ist eine einfache, aber effektive Ergänzung, um auf die bestehenden Angebote in Lübeck hinzuweisen."

Neben kleineren Aktionen wie der Lübecker Buswerbung oder der jährlichen Brötchentütenaktion fördert das Gleichstellungsministerium weitere Maßnahmen, um eine Verbesserung der Situation für von Gewalt betroffenen Frauen in Schleswig-Holstein herbeizuführen. So werden gemeinsam mit den Kommunalen Landesverbänden kurzfristig zusätzliche 30 Frauenhausplätze in den Jahren 2019 und 2020 zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus ist die jährliche Förderung der Frauenhäuser über das Finanzausgleichsgesetz in diesem Jahr befristet um 324.000 Euro erhöht worden. Um sicherzustellen, dass sämtliche angemeldeten und erforderlichen Maßnahmen bedarfsgerecht gefördert werden können, wurden die Mittel für Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen in Frauenhäuser noch einmal um 500.000 Euro auf jetzt 6,8 Millionen Euro erhöht.

Das Land Schleswig-Holstein wird weiterhin die Lübecker Buswerbung zu Hilfeangeboten für Frauen fördern. Foto: RB/Archiv.

Das Land Schleswig-Holstein wird weiterhin die Lübecker Buswerbung zu Hilfeangeboten für Frauen fördern. Foto: RB/Archiv.


Text-Nummer: 129899   Autor: Jumi/Red.   vom 06.05.2019 14.15

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.