Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Montag,
der 19. August 2019






Lübeck:

Quartett: Zweipersonenstück von Heiner Müller im Jungen Studio

Am Mittwoch, dem 29. Mai, feiert um 20 Uhr "Quartett" von Heiner Müller Premiere im Jungen Studio. In Szene setzen wird das Zweipersonenstück die Regisseurin Friederike Harmstorf, die bereits mit Inszenierungen von Gegenwartsstücken unter anderem am Thalia Theater und am Theater Kiel auf sich aufmerksam machte. Zuletzt inszenierte sie am Theater Lübeck den brisanten Text "Rückkehr nach Reims".

In den Hauptrollen sind die Ensemblemitglieder Susanne Höhne und Michael Fuchs zu erleben. Liebe und Hass, Leidenschaft und Laster, Tod und Teufel – Heiner Müller zeichnet in seiner Bearbeitung von Choderlos de Laclos’s Briefroman "Gefährliche Liebschaften" ein geistreich-gewitztes, sprachgewaltiges, gleichzeitig bösartiges wie überaus komisches Spiel um die Vorherrschaft in der "Liebe", einen perfiden Kampf der Geschlechter.

Müller hat die Vorlage zugespitzt auf die diabolischen Protagonisten: die Marquise de Merteuil und den Vicomte de Valmont. Für die beiden ist Liebe nur ein Sekret, der Körper eine Maschine, die erotische Eroberung ein zu erlegendes Wild und die Gefühle des Partners eine Klaviatur von Möglichkeiten, derer man sich bedienen kann. Mit geschliffenen Dialogen und ohne Rücksicht auf die verhängnisvollen Folgen liefern sich die beiden einen gnadenlosen Fight. Ihre Verführungskünste spielen sie mit großem Genuss an der Grausamkeit und eiskaltem Zynismus an "unschuldigen Opfern" durch. Im lustvollen Rollentausch – so schlüpft Merteuil etwa in die Rolle des männlichen Verführers und Valmont nimmt die Rolle der stolzen und tugendsamen Madame de Tourvel ein – kokettieren sie auch mit Geschlechterklischees.

Wie Madame de Tourvel, so fällt auch die blutjunge Volange dem Charme Valmonts anheim. Doch was ist Realität und was Fiktion? Und was verbirgt sich hinter dem grausamen Spiel? Heiner Müller siedelt sein faszinierendes Endspiel in einem Salon vor der Französischen Revolution oder in einem Bunker nach dem dritten Weltkrieg an. Mit spitzer Feder hat er damit nicht nur ein Pas de deux der Liebesintrigen geschrieben, er enthüllt auch die Abgründe der menschlichen Seele und zeigt uns eine existenzielle Auseinandersetzung zwischen Mann und Frau, eine Art Endzeitkampf mit allen Mitteln und Waffen, einen Danse macabre.

Karten können an der Theaterkasse gekauft oder telefonisch unter 0451/399 600 bestellt werden.

Die Regisseurin Friederike Harmstorf, machte bereits mit Inszenierungen von Gegenwartsstücken am Thalia Theater und am Theater Kiel auf sich aufmerksam. Foto: Carolin Weinkopf.

Die Regisseurin Friederike Harmstorf, machte bereits mit Inszenierungen von Gegenwartsstücken am Thalia Theater und am Theater Kiel auf sich aufmerksam. Foto: Carolin Weinkopf.


Text-Nummer: 129931   Autor: Theater Lübeck   vom 20.05.2019 10.05

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.