Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonntag,
der 22. September 2019






Lübeck:

Zum 70. Todestag von Klaus Mann: Cabaret am Rand des Vulkans

Anlässlich des 70. Todestages von Klaus Mann kommt das "Cabaret am Rand des Vulkans" am Dienstag, dem 21. Mai um, 19.30 Uhr ins Buddenbrookhaus nach Lübeck. Die Schauspieler Karl Kelschebach, Nathanael Freier, Nora Kelschebach, Hendrik Schmid und Michael Navratil gestalten in Anlehnung an Klaus Manns Exilroman "Der Vulkan: Roman unter Migranten" einen fiktiven Dialog zwischen Klaus Mann und dessen Kollegen Christopher Isherwood.

Ein Dialog über das quirlige Berlin der 1920er Jahre, die nationalistische Bedrohung und die Erfahrung der Emigration. 1939 – die Nationalsozialisten trommeln zum Krieg, dem blutigsten der Geschichte. Klaus Mann, einer der ersten, die erkannten, welche Gefahr von Hitler und seinen Schergen für Europa ausging, hat Deutschland bereits 1933 verlassen. Nun lebt er im New Yorker Exil, wo er publizistisch und literarisch dem Faschismus den Kampf ansagt – sein berühmter Roman "Der Vulkan: Roman unter Migranten" erscheint im Jahr des Kriegsausbruchs.

Christopher Isherwood, Freund und Kollege Klaus Manns, macht sich ebenfalls auf in die USA. "Lebwohl Berlin" – der wehmütige Titel seines 1938 erschienenen Erfolgsromans passt nur zu gut auf seine Lage: Hinüber ist das Berlin der Weimarer Republik mit seinen Schwulenbars, seiner Schriftstellerszene, seiner schillernden Bohème, das dem umtriebigen Kosmopoliten ans Herz gewachsen ist. Was haben die beiden Schriftsteller, die Deutschland und Europa verlassen haben, ohne es ganz hinter sich lassen zu können, einander zu sagen? Welche Erinnerungen teilen sie? Welche Pläne schmieden sie?

Das Cabaret am Rande des Vulkans ist ein Projekt der Klaus Mann Initiative Berlin e.V., organisiert von Frank Träger. Der Eintritt kostet für Erwachsene 9 Euro und für Ermäßigte 7 Euro. Karten sind im Museumsshop unter Tel. 0451/1224190 oder per E-Mail an das Buddenbrookhaus erhältlich, sowie an der Abendkasse.

Karl Kelschebach, Nathanael Freier, Nora Kel-schebach, Hendrik Schmid und Michael Navratil werden im Buddenbrookshaus einen fiktiven Dialog gestalten.

Karl Kelschebach, Nathanael Freier, Nora Kel-schebach, Hendrik Schmid und Michael Navratil werden im Buddenbrookshaus einen fiktiven Dialog gestalten.


Text-Nummer: 130080   Autor: Lübecker Museen   vom 16.05.2019 11.44

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.