Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonnabend,
der 24. August 2019






Lübeck:

BfL zur Lage am Krähenteich: Mit harter Hand durchgreifen

Zuletzt gab es wieder vermehrt Diskussionen über die offene Drogenszene am Krähenteich. Die Lage dort hat sich laut Anwohnern nicht gebessert, sie fühlen sich provoziert, wurden angepöbelt. Die Bürger für Lübeck (BfL) fordern jetzt hartes Durchgreifen.

Wir veröffentlichen die Mitteilung von Lothar Möller im Wortlaut:

(") Politik und Polizei müssen eine grundsätzliche Frage klären: Wollen wir das Milieu der Clans wirklich austrocknen oder vor den Drogendealern kapitulieren? Um die Straftäter der arabischen und russischen Familien am Krähenteich besser zu bekämpfen, braucht es konsequente Ordnungspolitik und Strafverfolgung. Dabei könnten interdisziplinäre Ansätze sinnvoll sein. Dazu gehören etwa gewerberechtliche Aspekte, der Entzug von Führerscheinen, die Einbeziehung der Steuerbehörden, die Inobhutnahme von gefährdeten Kindern und so etwas wie Ausstiegsangebote. „Die Abkehr von der Null-Toleranz-Zone im Kampf gegen den Drogenhandel ist eine Einladung an alle Dealer dieser Stadt. Es ist eine Kapitulation vor dem Unrecht.

Eine Drogenpolitik, die Drogendealern nicht mit Härte begegnet, geht zu Lasten der Gesundheit von Menschen, die dadurch leichter in Kontakt mit Drogen kommen können, aber auch und vor allem zu Lasten der Anwohnerdieses Drogenumschlagsortes. Der Drogenhandel muss weitgehend aus dem Aegidienviertel verdrängt und somit den Anwohnern dieses Areal und den Kindern der Spielbereich zurückgegeben werden. Die Angst der Anwohner und Besucher des Stadtteils sowie die Gewaltvorfälle würden dadurch deutlich abnehmen. Außerdem hat Politik alle Kraft darauf zu verwenden, den extrem gefährlichen Folgen des Drogenkonsums für die Gesundheit der Menschen vorzubeugen und sich nicht zum verlängerten Arm einer vermeintlich sozial verklärten Drogenpolitik zu machen. (")

Lothar Möller, BfL-Vorsitzender und Mitglied der Lübecker Bürgerschaft, fordert hartes Durchgreifen.

Lothar Möller, BfL-Vorsitzender und Mitglied der Lübecker Bürgerschaft, fordert hartes Durchgreifen.


Text-Nummer: 130386   Autor: BfL/Red.   vom 24.05.2019 10.16

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.