Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Freitag,
der 22. November 2019






Lübeck:

Fridays for Future: Das sind die Forderungen!

Seit Monaten gibt es auch in Lübeck Demonstrationen "Fridays for Future". Nach einem Treffen mit dem Bürgermeister haben die Aktivisten ihre Forderungen überarbeitet. Mit einem erstaunlichen Ergebnis: Fast alle Punkte dürften in der Bürgerschaft eine Mehrheit finden.

Am Donnerstag diskutierte die Politik ihre Ziele für den Klimaschutz. SPD und CDU forderten unter anderem die Prüfung eines "kostenlosen Nahverkehrs". Das sehen die Aktivisten von "Friday for Future" erst als mittelfristiges Ziel. Ihnen würde erst einmal eine Reduzierung der Preise, eine Taktverdichtung und kostenlose Fahrten für unter 18-Jährige, Auszubildende und Erwerbslose reichen. Langfristig könnte durch einen bestens ausgebauten Öffentlichen Personennahverkehr das Auto überflüssig werden. Weitere Punkte betreffen den Radverkehr, zum Beispiel bei der Instandhaltung und dem Ausbau der Radwege inklusive eines Fahrradschnellweges. Diese Punkte stehen im Bauausschuss schon auf der Tagesordnung.

Außerdem müsse die Bodenversiegelung gestoppt werden. Ein Verkauf städtischer Grundstücke soll beendet werden. Parkplätze im Innenstadtbereich könnten begrünt oder als Haltepunkte für Carsharing genutzt werden. Bei Konflikten zwischen Wirtschaftswachstum und Klimaschutz soll das Klima absolute Priorität haben.

Bei der Energie steht Strom aus 100 Prozent erneuerbarer Energie für die ganze Stadt im Vordergrund. Der Strom soll dezentral in Schleswig-Holstein produziert werden. Als Vorbild sollen öffentliche Gebäude schnellstmöglich mit erneuerbaren Energien versorgt werden. Ebenfalls gefordert werden eine bessere Mülltrennung und die Verwendung von Recyclingpapier in öffentlichen Einrichtungen.

Die Schüler haben ihre Forderungen an die Fraktionen in der Bürgerschaft geschickt. Die Chancen auf eine Umsetzung stehen gut. Viele Punkte sind dem Positionspapier von SPD, CDU, Freien Wähler und BfL ähnlich, dass ursprünglich in der Bürgerschaft beschlossen werden sollte.

Die Organisatoren von Fridays for Future Lübeck haben ein sechsseitiges Papier mit Forderungen vorgelegt.

Die Organisatoren von Fridays for Future Lübeck haben ein sechsseitiges Papier mit Forderungen vorgelegt.


Text-Nummer: 130422   Autor: VG   vom 26.05.2019 15.30

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.