Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Freitag,
der 18. Oktober 2019






Lübeck:

Die neue Promenade bekommt ein Loch!

Am Montag hat der Bauausschuss beschlossen, dass die drei Kiefern am Eingang zur Travepromenade bei einem Umbau erhalten bleiben müssen. Damit entfallen nicht nur der geplante "Kaiserplatz" und der breite Zugang von der Vorderreihe auf die neue Promenade, sondern es muss auch ein großes Loch eingeplant werden.


Die Eichen sollten ohnehin bleiben, der Bauausschuss möchte aber auch die österreichischen Schwarzkiefern erhalten. Foto: Karl Erhard Vögele

Kurdirektor Uwe Kirchhoff erläuterte den Politikern seine Pläne für die Travepromenade. Und die Entwürfe sahen einen breiten Zugang zur Promenade und einen Sitzhang zur "Backs Kiste" vor. Das Problem: Die drei Schwarzkiefern in diesem Bereich. Das die ein Problem sein könnten, hatte niemand gedacht. "Die wurden vor 20 Jahren im Baumarkt gekauft", sagte Kurdirektor Uwe Kirchhoff. Baum-Experten waren jedenfalls nicht am Werk. Es ist eine österreichische Baumart, die hier nicht heimisch ist. "Es sind drei Österreicher und die stehen im Weg", witzelte der Kurdirektor.

Er bot einen Kompromiss an: Zwei Bäume können stehen bleiben, aber der Baum direkt an der Trave müsse weg. Dort werde die Höhe verändert, der Baumstehe 40 Zentimeter zu tief. Wenn er erhalten werden soll, muss auf der Promenade ein sechs mal sechs Meter großes Loch entstehen. Damit sind der Sitzhang und der breite Zugang erledigt.

Der Umbau der Promenade wird statt wie geplant nach der Hauptsaison frühestens im November beginnen und ein Jahr andauern. Für die Travemünder Woche müssen die Arbeiten ausgesetzt und die Baustelle so weit wie möglich zurück gebaut werden. Es gibt noch weitere Änderungen gegenüber der Ursprungsplanung. Es werden nur Bänke aufgestellt, die man für die Travemünder Woche abbauen kann, und die Umrahmung der Sitzecken mit Hecken entfällt, um das jährliche Fest nicht zu behindern. Dafür sollen vor der Verkehrszentrale des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Bäume gepflanzt werden, um den Blick auf das neue Hotel "abzumildern". Die Kosten für den Umbau liegen bei 4,3 Millionen Euro. 70 Prozent Förderung sind beim Land beantragt, den Rest zahlt der Kurbetrieb.

Die Kiefern bleiben und begraben die Pläne für den Kaiserplatz. Foto: Travemünde Aktuell

Die Kiefern bleiben und begraben die Pläne für den Kaiserplatz. Foto: Travemünde Aktuell


Text-Nummer: 130602   Autor: VG   vom 03.06.2019 20.20

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.