Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 25. Juni 2019






Stadtrundgang: Auf den Spuren von Widerstand und Verfolgung

Das Willy-Brandt-Haus lädt am Sonntag, dem 16. Juni 2019 zu einem Stadtrundgang "Auf den Spuren von Widerstand und Verfolgung der Arbeiterbewegung in Lübeck" ein. Treffpunkt ist um 11 Uhr am Holstentor an der Stele "Zur Befreiung Lübecks am 8. Mai 1945". Die Teilnahme ist kostenfrei.

Der Referent Dr. Wolfgang Muth, ehemaliger Leiter des Industriemuseums Herrenwyk, nimmt interessierte Teilnehmer mit auf eine historische Tour vom Holstentor über die Depenau, Marles- und Dankwartsgrube bis zum Zeughaus am Dom. Neben biografischen Porträts von Nazi-Gegnern und Verfolgten aus der Arbeiterbewegung wie Willy Brandt, Gertrud Meyer, Edmund Fülscher, Maria Hartmann und anderen wird Dr. Muth auch erläutern, wie "Hitler in die Dankwartsgrube kam“.

Darüber hinaus wird auch eine Blick in die Zeit nach 1945 geworfen: Was wurde aus den Opfern und Tätern in Nachkriegswestdeutschland? Der Rundgang findet als Rahmenprogramm zur Ausstellung "Für Freiheit und Republik! Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold im Kampf für die Demokratie 1924-1933" statt, die bis zum 7. Juli im Hansemuseum zu sehen ist.

Widerstand und Verfolgung in der Arbeiterbewegung in Lübeck
Datum: Sonntag, 16. Juni 2019, 11 Uhr
Treffpunkt: Gedenkstele "Zur Befreiung Lübecks am 8. Mai 1945" am Holstentor
Referent: Dr. Wolfgang Muth
Dauer: etwa zwei Stunden

Ein Ort des Widerstandes: Das ehemalige Wohnhaus Gertrud Meyers
in der Depenau heute. Foto: M. Christensen

Ein Ort des Widerstandes: Das ehemalige Wohnhaus Gertrud Meyers in der Depenau heute. Foto: M. Christensen


Text-Nummer: 130896   Autor: Frauke Kleine Wächter   vom 14.06.2019 16.15

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.