Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 23. Juli 2019






Gottlosigkeit fördert die Einsamkeit

HL-live.de Pastor Heinz Rußmann widmet sich in seinen Gedanken zum Wochenende dem Thema Einsamkeit. Sein Rat: Der Glaube an Gott hilft. Und die vielen Kirchengemeinden bieten Möglichkeiten, mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen.

"Denken Sie daran! Mit falschem Verhalten fördern wir alle die Einsamkeit!" Diese Erkenntnis hat mir mein Vikarsleiter mal mit auf den Weg gegeben. Es war der außergewöhnliche Pastor und Pastoral-Psychologe an der Hamburger Haupt-Kirche St. Petri und Leiter des Seelsorge-Zentrums und Dozent an der Uni, Pastor Dr. Gunnar von Schlippe.

Dieser Satz ist heute besonders bedenkenswert und aktuell. Durch vielfaches falsches Verhalten ist die Einsamkeit heute ein verbreitetes Problem in ganz Deutschland. Das hat die Presse gerade herausgestellt. Ein wenig Einsamkeit gehört ja zu unserem Leben. Babies liegen zuerst einsam in der Wiege. Jugendliche fühlen sich oft überhaupt nicht verstanden und einsam. Im Betrieb ist man womöglich ein unscheinbares Rädchen. Manche Führungskräfte und Chefs fühlen sich auch einsam, weil sie nur Konkurrenten um sich haben. Auch Ehepare und Freunde leben sich manchmal auseinnder und fühlen sich plötzlich ganz allein.

Heute aber fühlen sich viele wegen der vielen Singles und wegen der unpersönlichen Internet–Welt einsam und allein. Auch hat sich - total unüblich - die Zahl der Einsamen zwischen zwanzig und vierzig Jahren dramatisch erhöht. Vor allem werden wir durchschnittlich doppelt so alt wie früher und müssen das Alter und das Abnehmen der Kontaktfähigkeit lange verarbeiten.

Ein wenig beachteter Hauptgrund der Einsamkeit ergibt sich aber durch die aktuelle Zunahme der Gottlosigkeit. Früher hatten mehr Menschen einen guten Kontakt zu Gott im Alltag. Ganz gleich was geschah, so fühlten sie sich als von Gott geliebte und begleitete Kinder und Geschöpfe und Mitarbeiter Gottes. Sie dankten Gott mit Mittags- und Abend-Gebet. Wer sich aber trotzig selbst von Gott trennt, verstärkt tiefe Einsamkeit.

Bei einer Wanderung in der Natur sieht ein religiöser Mensch in der Schönheit der Pflanzen und Tiere, der Hügel und Seen und Gestirne und in den Fähigkeiten der Menschen Geschenke Gottes. Sie danken ihm von Herzen und fühlen sich ihm nahe und verbunden. Das zeigen auch die wunderbaren Sommerlieder wie "Geh aus mein Herz und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben..."

Wer aber zur Zeit noch den Glauben an Gott selbst trotzig abgeschworen hat, ist auf der selben Wanderung ehrlicherweise einsam und allein mit der Materie und Biologie und den Naturgesetzen, welche das Leben regulieren. Woher sie stammen erkennt er ehrlich nicht. Ohne einen intelligenten Gott iund Schöpfer sind wir alle einsam und allein in einem Weltall aus heißer und kalter Materie, einsame Waisenkinder. Nur auf der Erde gibt es wunderbarerweise Lebewesen und uns Menschen, die allein an Gott denken, zu ihm beten und sich als Gottes Kinder fühlen können.

Der bewährte praktische Rat für alle Menschen, welche sich einsam fühlen ist es, sich einer Kirchengemeinde und dem christlichen Glauben anzuschließen. Einsame können einfach den Pastor oder die Pastorin ihrer oder einer Kirchengemeinde dazu anrufen. Sicher gibt es einen Gemeindekreis oder eine soziale Aktivität, wo sie mit offenen Armen empfangen werden und eine Heimat finden. Das ist meine jahrzehntelange gute Erfahrung als Gemeindepastor in St. Stephanus. Dazu die Empfehlung vom Evangelisten Rolf Huelke: "Geh in Dein Kämmerlein und sage: Gott, ich möchte Dich kennenlerenen!"

Ich bin seit meinem vierzehnten Lebensjahr nicht nur begeisterter Christ,sondern auch Mitglied des Lübecker Ruderklubs. Die Kirche fördert nicht nur freundliche Gemeinschaft, sondern die Verbindung mit Gott und auch die Verbindung mit Jesus. Er hat zu seinen Jüngern gesagt: "Siehe ich bin bei Euch alle Tage bis an der Welt Ende." (Mt 28,18)

Diese Erfahrung machen Christen: Ganz gleich was geschieht, ich bin ncht allein. Ich gehöre zu Jesus, unserem göttlichen Freund und Bruder.

Ich bete heute besonders für alle Leser und Leserinnen

Ihr HL-live.de Pastor Heinz Rußmann
Fragen und Kommentare an heinzrussmann@web.de
Eine Übersicht der Gottesdienste und Veranstaltungen in Lübecks Kirchen finden Sie hier.

HL-live.de Pastor Heinz Rußmann rät Einsamen, den Kontakt zu ihren Kirchengemeinden zu suchen.

HL-live.de Pastor Heinz Rußmann rät Einsamen, den Kontakt zu ihren Kirchengemeinden zu suchen.


Text-Nummer: 131099   Autor: red.   vom 22.06.2019 11.23

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.