Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 23. Juli 2019






ADFC fordert sieben Millionen Euro pro Jahr für Radwege

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) kritisiert die Entscheidung der Bürgerschaft, jährlich 2,5 Millionen Euro in die Radwege zu investieren. Damit werde es bis zum Jahr 2055 dauern, bis alle Radwege den aktuellen Anforderungen entsprechen.

"Lübecks Radwegenetz ist 190 Kilometer lang und entspricht zu weit weniger als zehn Prozent dem Stand der Technik, dessen Einhaltung für Grunderneuerungen und Neubauten vorgeschrieben ist", sagt Dr. Wolfgang Raabe, Vorsitzender des ADFC in Lübeck. "Nach den Angaben der Stadt kostete eine Radwegesanierung mit Anpassung an die Regelwerke in den letzten Jahren etwa 500.000 Euro je Kilometer. Daraus lässt sich leicht errechnen, dass mit dem genannten Budget etwa fünf Kilometer jährlich saniert werden könnten."

Damit sei das Ziel von 40 Prozent des Verkehrs in Lübeck auf das Fahrrad zu verlagern, nicht erreichbar. Und das koste Geld: der Autoverkehr nehme zu, die Klimaziele würden nicht erreicht, die Unfallrate bei Radfahrern bliebe hoch und der Bewegungsmangel mit entsprechenden Gesundheitskosten steige.

"Alle Verkehrsmittel erfordern einen kommunalen Zuschuss, aber dieser ist nicht bei allen Verkehrsmitteln gleich. Zieht man von den entstehenden Kosten die verkehrsmittelspezifischen Einnahmen ab (also Fahrscheinverkauf, Steuern, Zuschüsse von Bund und Land), dann erhält man für einen kommunalen Zuschuss von einem Euro etwa 15 Personenkilometer Busverkehr, 30 Personenkilometer Pkw-Verkehr, oder 120 Kilometer Fahrradverkehr", so der ADFC. "Lübecks Bürgerinnen und Bürger legen jährlich 180 Millionen Kilometer mit dem Fahrrad zurück. Würden sie mit diesem Wegeanteil komplett zu anderen Verkehrsmittel ausweichen, hätte dies allein kommunale Mehrkosten für den motorisierten Verkehr von mehr als sieben Millionen Euro jährlich zur Folge."

Deshalb fordert der ADFC ein jährliches Budget von mindestens 30 Euro je Einwohner und Jahr für den Radverkehr. "In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, dass Lübecks Blüte im Spätmittelalter großenteils Folge strategischer Entscheidungen der Kaufmannschaft war. Mit reinem Krämerdenken wäre diese Entwicklung vermutlich anders verlaufen", so Dr. Wolfgang Raabe.

Der ADFC fordert, jährlich sieben Millionen Euro in die Radwege zu investieren. Foto: VG/Archiv

Der ADFC fordert, jährlich sieben Millionen Euro in die Radwege zu investieren. Foto: VG/Archiv


Text-Nummer: 131114   Autor: ADFC/VG   vom 23.06.2019 23.00

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.