Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 13. November 2019






Lübeck:

Open-Air Konzert mit dem MHL-Kammerorchester

Zu einem Open-Air Konzert in der Reihe "Entdeckungen" lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) in Kooperation mit dem Europäischen Hansemuseum am Mittwoch, dem 3. Juli in den Klostergarten des Burgklosters ein. Das MHL-Kammerorchester präsentiert dort ab 19.30 Uhr zwei hochromantische Serenaden des tschechischen Komponisten Antonin Dvorak.

Im sommerlichen Ambiente des historischen Klostergartens stellen die jungen Musike-rinnen und Musiker Dvořáks Serenade in d-Moll op. 44 sowie die Streicherserenade in E-Dur op. 22 vor. Bei einem Besuch in Wien entdeckte der noch junge Dvořák 1877 seine Liebe zur Serenade. Er hörte dort eine der Bläserserenaden Mozarts und ließ sich davon zu seinem Werk in d-Moll für Bläser, Violoncello und Kontrabass inspirieren. Nicht nur kompositorisch, auch in der Instrumentierung huldigt der Tscheche seinem Vorbild Mozart.

Das Ergebnis ist von betörendem Klangreiz und man kann kaum glauben, dass Dvořák sein vor Einfällen überquellendes Werk in nur vierzehn Tagen komponiert haben soll. Stilisierte böhmische Dorfmusik, romantisch-träumerische Pastellfarben und archaisch herbe Klänge lösen einander ab. Das Werk gilt als das Gegenstück zur berühmten Streicherserenade in E-Dur op. 22, die im Anschluss zu hören sein wird. Sie vermittelt Klangfreude und Unbeschwertheit und gilt als eines der schönsten Werke für Streichorchester schlechthin. Noch unbehelligt vom späteren Weltruhm, schrieb der 34-Jährige das klangselige Werk, das mit seinem satt-samtigen Streicherklang und Melodienreich-tum von der guten Laune des aufstrebenden jungen Komponisten zeugt.

Die hochromantischen Werke bieten die Studierenden ganz ohne Dirigenten dar. Die Einstudierung durch die Professoren Elisabeth Weber und Diethelm Jonas bürgt dennoch für ein hohes künstlerisches Niveau. Karten sind für vier Euro (keine Ermäßigung) ausschließlich an der Museums- oder Abendkasse erhältlich. Einter Reservierung ist unter invitation@hansemuseum.eu möglich.

	
Das Burgkloster gehört zu den bedeutendsten mittelalterlichen Klosteranlagen in Norddeutschland. Foto: Olaf Malzahn

Das Burgkloster gehört zu den bedeutendsten mittelalterlichen Klosteranlagen in Norddeutschland. Foto: Olaf Malzahn


Text-Nummer: 131165   Autor: MHL   vom 26.06.2019 10.15

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.