Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 18. September 2019






Lübeck:

María de Buenos Aires: Tango-Operita wird neue Spielzeit eröffnen

Mit Astor Piazzollas ergreifenden Tango-Operita "María de Buenos Aires" eröffnet das Theater Lübeck die Spielzeit 2019/20 am 25. August, um 18 Uhr, im Großen Haus: In der Hauptrolle der María ist die spanische Sopranistin Lorena Paz Nieto zu erleben. Als weitere Gäste werden Carlos Moreno Pelizari, in Santiago de Chile geboren, unter anderem der "Stimme eines Payador" und Daniel Bonilla-Torres, aus Ponce, Puerto Rico (USA), dem "Geist" Gestalt und Stimme geben.

Astor Piazzollas "Tango-Operita" erzählt eine Geschichte aus einzelnen Bildern – wie eine gute Milonga, eine Tango-Tanzveranstaltung, die einen Abend lang von Einsamkeiten, Sehnsüchten, Lieben und Schmerzen der Menschen berichtet, assoziativ, ergreifend und bewegend. Es ist die Geschichte der María, die aus der Vorstadt ins Zentrum der Stadt Buenos Aires gelangt, Höhen und Tiefen eines Lebens als Tango-Sängerin durchlebt und schließlich nach ihrem Tod als Geist zu einer merkwürdigen zweiten Existenz gelangt, bis sie auf wundersame Weise mit der Muttergottes und Stadtheiligen identifiziert, erhöht und aufs Neue erniedrigt wird – eine Geschichte von zyklischer Entwicklung, unentrinnbarem Schicksal und der Kunst, im Ausdruck der Traurigkeit ungeahnte Schönheit entstehen zu lassen.

Der Tango hatte es von Anfang an mit Situationen des Übergangs, der Spannung aus Nähe und Distanz zu tun – Schwebezuständen einer eigenen Art. Entstanden in der vielfältigen Einwanderungsgesellschaft im Argentinien der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, spielten afrikanische Elemente für seine Etablierung ebenso eine Rolle wie europäische und solche anderer lateinamerikanischer Regionen. Anerkennung in den gehobenen Kreisen von Buenos Aires fand er erst als europäischer Reimport, als er kurz vor dem Ersten Weltkrieg zum erfolgreichen Modetanz in Paris geworden war und von dort wieder zurück in die argentinische Hauptstadt ausstrahlte. Mit Astor Piazzolla begann die neue Spielart des Tango Nuevo, der in dieser Tango-Operita einen Höhepunkt erreichte. Karten gibt es unter anderem an der Theaterkasse 0451/399600 sowie online.

Musikalische Leitung T. Nagasaki
Inszenierung R. Vierlinger
Ausstattung V. Andersen
Choreographie A. Sautel
Sprechchor J.-M. Krüger Licht F. Hampel
Mit L. Paz Nieto; D. Bonilla-Torres, C. Moreno Pelizari; Sprechchor; Bewegungschor; Kinderstatisterie; Philharmonisches Orchester der Hansestadt Lübeck

Kostprobe 16.08, 18.30 Uhr, Großes Haus (Eintritt frei)
Premiere 25.08, 18 Uhr, Großes Haus Weitere Termine 27.08, 19.30 Uhr - 14.09, 19.30 Uhr

Astor Piazzollas ergreifenden Tango-Operita wird die neue Spielzeit eröffnen. Foto: Olaf Malzahn

Astor Piazzollas ergreifenden Tango-Operita wird die neue Spielzeit eröffnen. Foto: Olaf Malzahn


Text-Nummer: 131248   Autor: Theater Lübeck   vom 30.06.2019 19.33

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.