Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 18. September 2019






Lübeck:

Verwaltung legt konkrete Pläne für die Altstadt vor

In der Politik fordert eine Mehrheit einen vorsichtigen Test der Ergebnisse der Zukunftswerkstatt Innenstadt. Die Verwaltung schlägt einen anderen Weg vor. 20 Projekte sollen konkret umgesetzt werden, zum Beispiel keine Ausweitung des Einzelhandels auf der grünen Wiese, Abbau der Parkplätze in den Rippenstraßen der Altstadt und eine Zentralisierung des Lieferverkehrs.

Die rund 100seitige Broschüre des neu aufgestellten Rahmenplans Innenstadt mit Mobilitätskonzept wurde abschließend im Senat behandelt. Der Senat steht hinter der klaren Zielsetzung die Altstadt zu stärken. Um die vier formulierten Ziele des Rahmenplans in den nächsten zehn bis 15 Jahren zu realisieren, sollen 20 ausgewählte Projekte in drei Stufen umgesetzt werden.

Nach Beschluss des Rahmenplans durch die Bürgerschaft der Hansestadt Lübeck sollen die Projekte der ersten Stufe zügig umgesetzt werden. Entsprechend sollen dafür bereits im Haushalt 2020 Finanzmittel eingeplant werden.

"Nach einer umfassenden Öffentlichkeitsbeteiligung legt die Verwaltung nun mit dem Rahmenplan Innenstadt ein zielorientiertes Maßnahmenpaket für die zukünftige Entwicklung unserer Altstadt vor. Ich freue mich auf die Umsetzung der ersten Schlüsselprojekte, insbesondere auf den neuen Theaterplatz sowie auf die Umgestaltung rund um das Rathaus", so Joanna Hagen, Bausenatorin der Hansestadt Lübeck.

Die Ziele im Überblick

Als erstes Ziel wurde definiert, weiterhin alle Funktionen in der Innenstadt zu erhalten und den Wohn-, Kultur- und Wirtschaftsstandort gleichermaßen zu stärken. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei dem Einzelhandel, für den gesondert Strategien entwickelt wurden. Hierzu gehören unter anderem ein Leerstandmanagement sowie der Verzicht auf eine weitere Entwicklung des Einzelhandels auf der grünen Wiese.

Die Schaffung von Aufenthalts- statt Durchgangsorten wurde als zweites Ziel festgelegt. Drei neue Plätze sollen auf der Altstadtinsel entstehen, und die vorhandenen Plätze werden für mehr Aufenthaltsqualität umgestaltet. Stellplätze in den Rippenstraßen werden nach und nach zu einem für Alle nutzbaren Raum umgestaltet. Außerdem sollen Gestaltungsleitlinien für die Neugestaltung von Straßen entwickelt werden.

Die Prioritäten der Verkehrsteilnehmer werden neu geordnet: Zukünftig soll vorrangig aus Sicht des Fußgängers gedacht werden. Der Verkehr, der nur durch die Altstadt durchfährt und diesen Weg als Abkürzung nutzt, soll konsequent herausgehalten werden. Parkangebote für Bewohner in den Parkhäusern, die Einrichtung von "Mobility Hubs" (Warenumschlag) zur Reduzierung der Lieferfahrten und die Schließung der Lücken im Fahrradnetz sind weitere notwendige Bausteine.

Das vierte und letzte Ziel ist, die besondere Baukultur des UNESCO-Welterbes zu erhalten und weiterzuentwickeln. Neben der Neuauflage der Gestaltungs- und Erhaltungssatzung wird die Stelle des Stadtbildpflegers nach vielen Jahren neu besetzt. Zudem werden die Reduzierung von Werbeanlagen und die Anpassung an die Vorgaben der Werbeanlagensatzung vorangetrieben.

Der Rahmenplan mit Mobilitätskonzept wird nach der Sommerpause in den politischen Ausschüssen behandelt und bereits Ende August der Bürgerschaft zum Beschluss vorgelegt. Die Broschüre zum Rahmenplan Innenstadt mit Mobilitätskonzept ist online abrufbar unter www.luebeck.de/hl/Rahmenplan

Ein Ziel der Pläne: Die Parkplätze in den Rippenstraßen sollen aufgelöst werden und die Straßen neu gestaltet werden. Foto: JW

Ein Ziel der Pläne: Die Parkplätze in den Rippenstraßen sollen aufgelöst werden und die Straßen neu gestaltet werden. Foto: JW


Text-Nummer: 131268   Autor: Presseamt Lübeck/VG   vom 28.06.2019 18.05

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.