Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonntag,
der 21. Juli 2019






Mit Laserenergie: Neue Katheter-Technologie am UKSH

Das Universitäre Herzzentrum Lübeck des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) wendet als erstes Zentrum in Norddeutschland und als viertes Zentrum weltweit die neueste Katheter-Technologie zur Behandlung von Vorhofflimmern an. Mit Hilfe des Lasertherapie-Ballons vom Typ "HeartLight X3" wollen die Experten für Herzrhythmusstörungen die Verödungstherapie (Ablation) weiter verbessern.

"Dieses innovative Ablationssystem ermöglicht es uns, Patienten mit Vorhofflimmern noch präziser und schonender zu behandeln. Dabei wird das Herzgewebe bei schlagenden Herzen unter direkter endoskopischer Sicht mittels Laserenergie behandelt", sagt Prof. Dr. Roland Tilz, der den Funktionsbereich Elektrophysiologie der Medizinischen Klinik II (Kardiologie, Angiologie, Intensivmedizin) leitet.

In der Regel schlägt das menschliche Herz 60 bis 80 Mal in der Minute. Wenn es aus dem Takt gerät, spricht man von Herzrhythmusstörungen. Leichte oder vorübergehende Unregelmäßigkeiten werden von den Betroffenen oftmals gar nicht bemerkt. Gefährlich sind schwerwiegende Herzrhythmusstörungen mit Beschwerden wie Herzrasen, Schwindel und Bewusstlosigkeit. Die häufigste Form ist das Vorhofflimmern, bei dem das Herz zeitweise zu schnell und unregelmäßig schlägt.

"Vorhofflimmern ist eine der Hauptursachen für einen Schlaganfall und mittlerweile eine Volkskrankheit. Dank verschiedener Therapieoptionen kann es jedoch gut behandelt werden", sagt Prof. Tilz. Das Team der Elektrophysiologie um Prof. Dr. Roland Tilz und Oberarzt PD Dr. Christian-Hendrik Heeger bietet im Universitären Herzzentrum Lübeck das gesamte Spektrum der Herzrhythmus-Diagnostik und Ablationstherapie an. Die Katheterablation von Vorhofflimmern wird mit den modernsten Verfahren durchgeführt und ist zudem einer der Forschungsschwerpunkte der Klinik. Neben den bewährten Ablationsmethoden Radiofrequenzenergie und Kälteablation steht mit dem X3-Laser-Ballon ab sofort auch die modernste Ablationstherapie per Laserenergie zu Verfügung.

Mit Hilfe des Lasertherapie-Ballons vom Typ „HeartLight X3“ wollen die Experten für Herzrhythmusstörungen die Verödungstherapie (Ablation) weiter verbessern. Foto: UKSH.

Mit Hilfe des Lasertherapie-Ballons vom Typ „HeartLight X3“ wollen die Experten für Herzrhythmusstörungen die Verödungstherapie (Ablation) weiter verbessern. Foto: UKSH.


Text-Nummer: 131299   Autor: UKSH/red.   vom 01.07.2019 14.10

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.