Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Donnerstag,
der 14. November 2019





Bündnis90 / Die Grünen

Lübeck:

SPD: Frau Röttger lässt das Theater Lübeck im Stich

Die drei SPD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Baasch, Kerstin Metzner und Thomas Rother kritisieren ihre CDU-Kollegin Anette Röttger. Die hatte in einer Pressemitteilung zur Situation des Lübecker Theaters vergangene Woche von einem "perfekten Abgangs-Inszenierung eines Theaterdirektors" gesprochen (wir berichteten).

Wir veröffentlichen die Mitteilung von Wolfgang Baasch, Kerstin Metzner und Thomas Rother im Wortlaut:

(")Wir bedauern die vorzeitige Kündigung des Lübecker Theaterintendanten zutiefst. Christian Schwandt hat über lange Jahre mit hohem Engagement die Lübecker Bühnen in eine Erfolgsspur gebracht. Das ist umso bemerkenswerter, da seine Möglichkeiten durch Sparvorgaben schon immer stark eingeengt wurden. Die Hansestadt hat ihren Beitrag geleistet, um die finanziellen Zwänge zu mildern.

Die Lübecker CDU-Landtagsabgeordnete Röttger fühlt sich jetzt von „einer perfekten Abgangs-Inszenierung eines Theaterdirektors“ getrieben, bescheinigt der Landesregierung hohes Verantwortungsbewusstsein in Zeiten knapper Mittel und wünscht sich weniger öffentlichen Druck für die Interessen unseres Theaters.

Dazu halten wir fest:

Die Kieler Jamaika-Regierung hat sich aus ihrer Verantwortung gestohlen. Die Landesregierung hat so viel Geld wie nie zuvor, hat beim Theater aber nichts getan. Nicht einmal die Erhöhung der Zuwendungen aus dem kommunalen Finanzausgleich wurde in Angriff genommen. Die tarifliche Absicherung der Beschäftigten wurde vollkommen aus dem Blick verloren, die Mittel des Theaters werden von Jahr zu Jahr knapper.(")

Baasch, Metzner und Rother fordern daher nicht nur die Erhöhung der Mittel aus dem Finanzausgleich, sondern auch einen eigenen finanziellen Beitrag des Landes zur Entlastung aller Theater in Schleswig-Holstein: "Spätestens zu den Haushaltsberatungen im Herbst dieses Jahres werden wir die Regierung zwingen, sich mit einem entsprechenden Haushaltantrag der SPD-Fraktion zu befassen. Wir fordern die Jamaika-Koalition auf, Lübeck, die Kulturhauptstadt des Nordens zu stärken!"

Kerstin Metzner fordert zusammen mit Wolfgang Baasch und Thomas Rother die Landesregierung auf, die Theater zu stärken.

Kerstin Metzner fordert zusammen mit Wolfgang Baasch und Thomas Rother die Landesregierung auf, die Theater zu stärken.


Text-Nummer: 131312   Autor: SPD/red.   vom 01.07.2019 17.30

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.