Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Donnerstag,
der 18. Juli 2019






Unabhängige: Verkehrskonzept Travemünde abstimmen

Das Mobilitätskonzept für Travemünde wird kontrovers von der Politik diskutiert. Das fertige Konzept wurde jedoch noch nicht in Travemünde vorgestellt. Dies fordern die Unabhängigen, bevor die Bürgerschaft entscheidet.

Heino Haase, der für die Unabhängigen im Ortsrat mitarbeitet, setzt sich dafür ein, dass die Menschen in Travemünde mitreden können: "Es ist eine breite öffentliche Diskussion des Mobilitätskonzeptes in Travemünde notwendig. Im Rahmen einer Sitzung des Ortsrates sollten Bürgerinnen und Bürger Anregungen geben können. In der Sitzung sollte auch konkret über Maßnahmen des Mobilitätskonzeptes abgestimmt werden können, um der Politik eine Empfehlung aus Travemünde zu geben."

Die Unabhängigen begleiten das Mobilitätskonzept kritisch. Sie bemängeln, dass zu vielen Maßnahmen des Mobilitätskonzeptes noch vertiefende Rahmenbedingungen und detaillierte Planungen erarbeitet werden müssen. Beim Thema Parken machen sich die Planer von Entscheidungen zweier privater Investoren abhängig. Solange die Parkpaletten ‚Am Lotsenberg‘ und ‚Godewind‘ nicht erstellt sind, soll die Umsetzung der Planung auf dem Parkplatz ‚Am Leuchtenfeld‘ (Landschaftspark mit reduziertem Parkplatzangebot) nicht erfolgen. Diese Verkopplung privater und öffentlicher Interessenslagen sei nicht zielführend im Sinne einer verlässlichen Stadteilentwicklung. Darüber hinaus finden sich im Mobilitätskonzept keine Hinweise, wie die parkenden Autos aus Wohnstraßen herausgehalten werden sollen. Diverse Maßnahmen, speziell für den Radverkehr, aber auch Veränderungen von Straßen und Überwegen lassen eine gewisse Unkenntnis der Travemünder Verkehrs- und Straßenverhältnisse erkennen und seien nicht praktikabel.

Die Unabhängigen sehen aktuell dringenden Handlungsbedarf im Bereich Gneversdorfer Weg und in der Umgestaltung der Bertlingstraße. Die Vorderreihe soll so bleiben und keine ganzjährige Fußgängerzone werden. Für die nahe Zukunft fordern sie die Errichtung einer zweiten Zufahrt, vorzugsweise parallel zum Bahndamm.

Der Fraktionsvorsitzende Detlev Stolzenberg kündigt einen entsprechenden Änderungsantrag der Unabhängigen zum Mobilitätskonzept an: "Die Unabhängigen wollen, dass die Ergebnisse der Mitwirkung durch die Betroffenen in das Konzept aufgenommen werden. Erst danach wäre das Mobilitätskonzept beschlussreif."

Heino Haase wundert sich, dass das Konzept noch nicht in Travemünde vorgestellt wurde.

Heino Haase wundert sich, dass das Konzept noch nicht in Travemünde vorgestellt wurde.


Text-Nummer: 131448   Autor: Unabh.   vom 08.07.2019 17.17

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.



Kommentare zu diesem Text:

Hardin Tenger schrieb am 09.07.2019 um 11.00 Uhr:
Herr Haase, die Zeit zur Einführung eines Verkehrskonzeptes ist eh schon abgelaufen.
Sie können es drehen und wenden, der Einführung eines wirksamen Verkehrskonzeptes in Travemünde steht jetzt und heute die von der Lübecker Verwaltung/Bürgerschaft überhastet eingeleitete Betonierung unseres Seebads unüberwindbar gegenüber.
Alles was da jetzt noch an Vorschlägen und klugen Ratschlägen angebracht wird ist nur noch hilfloses Gedöns.

M.Matthies schrieb am 09.07.2019 um 20.49 Uhr:
@ Hardin Tenger
Man kann so wie Sie denken,und alles über sich ergehen lassen.
Oder man steht auf und versucht etwas zu bewegen!
Hilfloses Gedöns ist nur das,wenn jemand nur schimpft-aber nichts dagegen macht.

Abgesehen davon ist nichts in Stein gemeißelt und das Verkehrskonzept ist in vielen Dingen noch zu verändern.
Gerade die zweite Zufahrt nach Travemünde ist von
größter Wichtigkeit zu der es keine Alternative gibt.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.