Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Donnerstag,
der 19. September 2019






Lübeck:

Maschinenraumbrand auf dem Fährschiff Peter Pan

Etwa fünf bis sechs Seemeilen nordöstlich vor Travemünde ist es am Dienstag auf dem RoPax-Fährschiff Peter Pan der Reederei TT-Line zu einem Feuer im Maschinenraum gekommen. Auslöser soll ein Dieselgenerator gewesen sein. Das Feuer konnte durch die Besatzung gelöscht werden. Zunächst sollte das manövrierunfähige Schiff um 21 Uhr am Skandinavienkai eintreffen. Aber erst um etwa 1 Uhr in der Nacht zum Mittwoch passierte die Peter Pan die Mole in Travemünde.

Ursache für die Verzögerung war, dass die Rettungsaktion mit zwei Schleppern erst um Mitternacht beginnen konnte. Einer von ihnen musste erst aus Kühlungsborn angefordert werden, da mit nur einem vorhandenen Schlepper das Schiff nicht zu bewegen war. Die Passagiere wurden noch in der Nacht durch die Rederei in nahegelegenen Hotels untergebracht.

Die Peter Pan lief mit zwei Schleppern kurz nach Mitternacht ein.

Um 18 Uhr war der Wasserschutzpolizei Lübeck vom Maritimen Lagezentrum Cuxhaven der Brand auf der zwischen Trelleborg und Travemünde verkehrenden Ostseefähre gemeldet worden. Insgesamt 278 Passagiere und 51 Besatzungsmitglieder befanden sich zu diesem Zeitpunkt an Bord.

Schlepper zogen das Schiff in der Nacht nach Travemünde. Fotos: Karl Erhard Vögele

Um 18.30 Uhr konnte das Feuer mit der bordeigenen Schiffsbrandbekämpfungsanlage "Highfog" durch entsprechende Besatzungsmitglieder gelöscht werden. Den bisherigen Ermittlungen zufolge, wurde der Brand durch einen der an Bord befindlichen Dieselgeneratoren ausgelöst. Im Zuge des Feuers kam es zu einer starken Rauchentwicklung bis auf die Fahrzeugdecks. Darüber hinaus kam es nach Fahrtaufnahme zu einem Ausfall an den Hauptmaschinen. Verletzte Passagiere oder Besatzungsmitglieder gab es aber keine. Um 3.20 Uhr waren alle Passagiere von Bord.

TT-Line Mitarbeiter und Behördenvertreter betraten die Fähre sofort zur Schadenbesichtigung. Diese Schadensbegutachtung dauert derzeit an.

Im Lauf der Geschehnisse hielt der Kapitän eine besondere Bereitschaft der Kräfte der Feuerwehr Lübeck nicht für notwendig. Die Bereitschaftskräfte konnten daher wieder einrücken. Der Führungsstab wurde um 22 Uhr wieder aufgelöst. Die Wasserschutzpolizei Lübeck hat ein Seeunfallermittlungsverfahren eingeleitet.

TT-Line Kunden aus den Bereichen Fracht und Passage werden derzeit auf die verbliebenen fünf TT-Line Fähren umgebucht, die in einem derzeit leicht modifizierten Fahrplan verkehren werden. Alle aktuellen Fahrplaninformationen werden auf der Homepage eingestellt: www.ttline.com

Auf der Schwedenfähre Peter Pan gab es einen Brand im Maschinenraum. Fotos: Karl Erhard Vögele.

Auf der Schwedenfähre Peter Pan gab es einen Brand im Maschinenraum. Fotos: Karl Erhard Vögele.


Text-Nummer: 131489   Autor: FW/Arne Jappe/PD   vom 10.07.2019 11.10

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.