Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Donnerstag,
der 18. Juli 2019






Marode Brücke: Gehweg wird gesperrt

Marode ist die Mühlentorbrücke schon seit vielen Jahren. Eigentlich sollte sie bereits vor Jahren saniert werden. Die Arbeiten können aber erst beginnen, wenn die Possehlbrücke fertig ist. Jetzt hat sich der Zustand weiter verschlechtert. Ab Freitag müssen Geh- und Radweg stadteinwärts für vier Wochen gesperrt werden.

Die Mühlentorbrücke wurde 1898 gebaut. Sie hat schon seit Jahren starke Durchfeuchtungsschäden. Eine Grundinstandsetzung für rund 3,3 Millionen Euro ist "unumgänglich", so die Bauverwaltung. Sie soll im kommenden Jahr beginnen und vermutlich im Jahr 2022 abgeschlossen werden.

In der derzeit laufenden Sonderprüfung wurde festgestellt, dass sich ein bisher als nicht kritisch eingestufter Schaden erheblich verschlechtert hat. Um den Schaden zu reparieren, muss ein Teil des Gehwegbelages aufgenommen werden. Anschließend werden dort zwei Träger mit ihren Anschlusspunkten ausgewechselt.

Da ähnliche Schäden - wenn auch derzeit noch in geringerem Umfang - an drei weiteren Punkten festgestellt wurden, sind in diesen Bereichen weitere Reparaturarbeiten notwendig. Einer der Punkte liegt unter derselben Geh- und Radwegseite, wie die größte der vier Schadensstellen und wird daher im Zuge der jetzigen Sperrung mit instandgesetzt. Die beiden anderen Schäden befinden sich auf der westlichen Brückenseite, es ist beabsichtigt, diese in den Herbstferien zu reparieren.

Von der Sperrung ist der stadteinwärts führende Geh- und Radweg betroffen, entsprechende Hinweise werden so aufgestellt, dass die Straßenseite von Fußgängern gefahrlos gewechselt werden kann. Von der Vorstadt kommend wird hierzu der Mühlentorteller zu umrunden sein, von der Innenstadt kommend gibt es eine Ampelanlage bei der Einmündung der Wallstraße. Radfahrer werden aus dem Mühlentorteller heraus auf die Fahrbahn geleitet.

Für eine zügige Beseitigung der Schäden ist bereits eine Schlosserfirma beauftragt, derzeit erfolgt die Materialbestellung und Arbeitsdisposition, so dass der Bereich Stadtgrün und Verkehr davon ausgeht, dass die Sperrung spätestens zum Ende der Sommerferien wieder aufgehoben werden kann.

Geh- und Radweg müssen für dringende Arbeiten für vier Wochen gesperrt werden. Foto: VG

Geh- und Radweg müssen für dringende Arbeiten für vier Wochen gesperrt werden. Foto: VG


Text-Nummer: 131526   Autor: Presseamt Lübeck/VG   vom 11.07.2019 16.15

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.



Kommentare zu diesem Text:

Otto Schneider schrieb am 11.07.2019 um 16.48 Uhr:
Das nenne ich zügig reagiert!
Heute noch die Prüfer unter der Brücke gesichtet und ab morgen wird gesperrt und bearbeitet.
Respekt!

Andreas Asylanti schrieb am 11.07.2019 um 17.53 Uhr:
Mühlenbrücken-Alarm beim OB Jan Lindenau

Lindenau hatte bereits 2 Oberbürgermeister-Vorgänger - viele Lübecker wissen das nicht!

Lindenau wird wie gewohnt die richtigen Weichen für die Sanierung der Mühlentorbrücke einleiten im Verbund mit den Fachressorts.💪

Hardy schrieb am 11.07.2019 um 19.16 Uhr:
@Andreas Asylanti

(...)

Die Sozen stellen seid Jahrzehnten den Bürgermeister (nicht OB!) und versagen seid jeher kläglich! Ihre (...) wird daran nichts ändern!

(...)

Bernd Feddern schrieb am 11.07.2019 um 20.28 Uhr:
@Andreas Asylanti:
Herr Asylanti, Ihr Privat-ob wird gar nichts tun können für die Mühlenbrücke:
a) weil er es nicht kann,
b) weil er damit ausgelastet ist, die Posse(hl)-Brücke mittig zu unterstützen, damit sie nicht auf Kanal-Niveau durchhängt,
c) Weichen nicht "eingeleitet" werden ...

Vor Kurzem schrieben Sie, Ihr ob Lindenau könnte auf das Wissen von Saxe und Boutellier zurückgreifen.
Hat er wohl gemacht - da gar nichts funktioniert???
Allerdings hat sich das Brücken-Desaster deshalb keinesfalls entschärft - im Gegenteil!!!
(...)


Hat sich die Stadt schon informiert, wie sich ein Kanal-, Stadtgraben-, Hafen- und Kanal-Fährverkehr mit Shuttle-Kähnen realisieren läßt - wo doch bald alle lübecker Brücken gesperrt oder eingestürzt sein werden????

Sebastian Berger schrieb am 11.07.2019 um 22.58 Uhr:
@Asylanti

Quelle: Wikipedia
BÜRGERMEISTER

Wann bekommen Sie das endlich in Ihren Kopf??? Oder sollten wir Sie lieber Pipi Langstrumpf nennen? Sie macht sich ihre Welt, wie es ihr gefällt.

(...)

Mr.B. schrieb am 12.07.2019 um 00.40 Uhr:
Die Vorredner haben Sorgen…..

Es ist an der Zeit NEIIN zu schreien!! Bitte genau lesen.
Der geringere Teil unserer Verkehrsteilnehmer, die (...) Fahrradfahrer, werden danach „aus dem Mühlentorteller heraus auf die Fahrbahn geleitet“.

Verdammt nochmal auf der Fahrbahn haben die nichts zu suchen!!! Der Weg ist gesperrt!! Absteigen – rumschieben - wenn es erlaubt ist - wieder aufsteigen - weiterradeln!
Wenn es so kommt, wie beschrieben, wird ein weiterer unnötiger Stau in unserer schönen Hansestadt Lübeck verursacht.

Und mit einem Blick auf den Kalender, würde sich die Lage ganz arg verschärfen, wenn die neue „Hängebrücke“ (Possehlbrücke) ab dem 01.08.2019 für geplante zwei Wochen komplett gesperrt wird.

Es ist Schluss!! So einfach kann der Stau, von rot-rot-grünen „hach-so-wundervolles-leben“ *ZORN* Politik in Lübeck nicht geduldet werden!

Michael Hoffmann schrieb am 12.07.2019 um 09.34 Uhr:
Ich sage voraus, daß sich keiner der Fußgänger, die von der Hüxtertorallee kommen, die Mühe machen wird, den Mühlentorteller fast komplett "falschherum" zu umrunden. Es wird also zu vielen gefährlichen Situationen kommen mit Fußgängern, die direkt die Straße überqueren.
Kann man dort nicht temporär einen Zebrastreifen anlegen, oder ein Fußgängerampel? Für Autos gibt es doch auch temporäre Baustellenampeln.

Christoph schrieb am 12.07.2019 um 11.06 Uhr:
Als Radfahrer endlich auf der Fahrbahn fahren dürfen und sich nicht mehr den schmalen Gehweg mit den Fußgängern teilen müssen. Deutlich komfortabler und weniger gefährlich. Gut so.

Stefan schrieb am 12.07.2019 um 12.27 Uhr:
@MrB. Einfach Mal aufs Rad umsteigen und diese aggressive, rückständige Haltung gegenüber Radfahrern bitte ablegen. Führen mehr Leute Rad, wäre der Stau überhaupt kein Thema mehr...

Andreas Anders schrieb am 12.07.2019 um 12.28 Uhr:
@Mr.B……
Es nervt das Sie meinen, dass die Fahrradfahrer langsamer sind als die PKW. Bei dem kleinen Brückenstück werden sich die Radfahrer ärgern, dass diese auf der Straße fahren müssen, da zwischen dem M.-Teller und der Ampelanlage meistens die PKW im Stau stehen. Der Radfahrer aber stets an dem Stau auf den Radfahrweg vorbeifahren können.
Also wenn Sie in Ihrem PKW durch das tatsächliche schöne Lübeck fahren, sollten Sie den Verkehrsfluss beobachten und somit Ihre Augen öffnen, wer meistens dort im Stau steht….nämlich die PKW-Fahrer. Ps. Ich selbst fahre dort mit dem PKW und dem Fahrrad entlang und weiß wovon ich schreibe….

Stefan Höfel schrieb am 12.07.2019 um 12.53 Uhr:
Moin,
was hat die Mühlenbrücke bzw. die vorübergehende Verkehrsführung denn mit "rotrotgrün" zu tun!

Zu OB Lindenau schlage ich vor, dass mit UB Lindenau darauf geantwortet. Warum? Alle Senatoren usw. sind ja "unter Bürgermeister" Lindenau tätig.
Schönes WE!

Andreas Asylanti schrieb am 12.07.2019 um 14.32 Uhr:
Die Bildergalerie im Lübecket Rathaus mit unseren Rathauschefs der letzten Jahrzente

Lübecks Verwaltungschef Walther Böttcher (1956-1959) von der CDU ist mit keinem Gemälde vertreten!

Der hochangesehene Bernd Saxe (dreimal direkt gewählt und nicht wieder angetreten) ist derzeit immer noch nicht auf einem Gemälde in der Galerie vertreten.

OB Lindenau folgt erst, nach beendeten Amtsperioden (Mehrfachdirektwahl möglich)

Lübeck sollte sich zu seiner Geschichte bekennen und alle Bürgermeister und Oberbürgermeister auf deren Porträtgemälden ausstellen (kritische Bemerkungen sind auf der Beitafel zu vermerken.

andre klar schrieb am 12.07.2019 um 14.51 Uhr:
@Mr.B:
Geben Sie ihren Lappen ab !
Sie sind mit ihren Wutausbrüchen und der Unkenntnis der StVO definitiv nicht geeignet, ein Fahrzeug zu führen.

Björn Meyer schrieb am 12.07.2019 um 14.58 Uhr:
...ich könnte mich einfach nur noch kaputtlachen was in unserer schönen Hansestadt abgeht....

im FB Planen und Bauen wird nur Murks gemacht, ein Banker wird zum Bürgermeister gewählt...und da die Union aus beidem es für sinnvoll und möglich erachtet, wird Beton befohlen gefälligst in 14 Tagen auszuhärten...siehe Possehlbrücke...

Es wird zu spät auf bereits bekannte Probleme reagiert (Mühlenbrücke) - Hauptsache sie leuchtet schön grün - und der Verkehrsinfarkt - unter dem die Stadt bereits seit Jahren leidet - noch verschlimmert...man könnte ja vielleicht wenigstens mal Ampelschaltungen an die Situationen und Bedürfnisse anpassen ? Ach STOP...das kostet ja Geld, da lassen wir die Idioten doch lieber für 2km eine Stunde brauchen...

Verbessert hat sich nicht wirklich was, Geld rausgehauen haben sie wie immer ohne Ende...

nun auch noch einen zusätzlichen Stau an einem wichtigen Knotenpunkt, der definitiv vermeidbar war und wissentlich die Reparatur hinausgezögert wurde...gut,dass sie es nun angehen...aber wie immer ZU SPÄT!

...wie werden Morgen wieder unsere Steuergelder verschwendet ???? Wann wachen die Lübecker auf ???

Bernd Feddern schrieb am 12.07.2019 um 19.09 Uhr:
@Unterasylanti, genannt Pippi Langstrumpf (wie mag Ihre Welt bloß aussehen????):
Schauen Sie bitte einmal im Lager nach, vielleicht gibt es dort Ersatz(...)????
Sie vergessen völlig (wie so Vieles), dass ein Teil jener wirklichen Bürgermeister noch der Gefahr ausgesetzt waren, geköpft. gehängt, geteert und gefedert oder an den Pranger gestellt zu werden!!!
Auch der sog. "Schwedentrunk" war sehr beliebt!!!!
Dieses bei Pflichtverletzung, Unfähigkeit, Untätigkeit, Feigheit, falschen Versprechungen etc.!!!!
So manches Mal wünsche ich mir diese Zeiten sehnsüchtigst zurück!!!


Zur Mühlenbrücke:
Ich bin gerade nochmal durch Lübeck geschlendert und fand meine schon frühere Wahrnehmung bestätigt:
Radfahrer können zu 96 % nicht absteigen und das Rad schieben - es geht einfach nicht!!!!!
Schon gar nicht an Gefahrenpunkten!!!
Und überhaupt: wieso sollte man als Radler einmal nach links und rechts schauen - sollen doch die blöden Anderen dasa tun!!! Hauptsache meine Ohrstöpsel sitzen...

Mr.B. schrieb am 12.07.2019 um 22.18 Uhr:
@Andreas Anders
Dann habe ich ja zumindest etwas erreicht. Vielen Dank für Ihre Ausführungen.

@andre klar
Woher nehmen Sie die Erkenntnis, dass ich ein Fahrzeug führe??

Ich bin ein Fußgänger, wie manch anderer auch.


Auch Ihnen vielen Dank.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz






Travemünde Aktuell




Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.