Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Freitag,
der 13. Dezember 2019






Lübeck:

Sommerakademie: Individuelle Förderung für Lübecker Jugendliche

Eigentlich sind Ferien dazu da, die Beine hoch zu legen, abzuschalten und sich ganz und gar der Freizeit zu widmen. Auch die 31 Mädchen und Jungen der Sommerakademie sehen das nicht anders. Und doch haben sie sich drei Wochen lang freiwillig für eine Kombination aus Arbeit und Freizeit entschieden. Die Jugendlichen bereiten sich vom 29. Juni bis zum 21. Juli 2019 auf dem Internationalen Jugendhof Scheersberg auf ihren Ersten Schulabschluss und weitere Schritte in die berufliche Zukunft vor.

Die Gruppe setzt sich zusammen aus 12 Jungen und 19 Mädchen im Alter von 14 bis 16 Jahren aus Lübecker Gemeinschaftsschulen. Mit der Aufführung eines Musicals und anderen Aktionen steigern sie ihr Selbstwertgefühl, üben das Schreiben einer aussagekräftigen sowie zeitgemäßen Bewerbung und trainieren das sichere Auftreten im Bewerbungsgespräch. Im Anschluss an diesen intensiven Sommer werden sie in Lübeck in wöchentlichen Treffen weiter begleitet, um Ziele zu entwickeln und zu erreichen.



Die Sommerakademie für Lübeck als besonderes Projekt individueller Förderung geht damit in die vierte Runde. Wie im Vorjahr wird sie vom Sozialunternehmen Phase BE gGmbH durchgeführt. Die Finanzierung übernehmen die Michael-Haukohl-Stiftung, die Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck, die Margot und Jürgen Wessel Stiftung sowie die Agentur für Arbeit Lübeck. So können die Jugendlichen die Sommerakademie komplett kostenfrei erleben. Zum Tag der offenen Tür besuchten die Partner das Sommercamp am Scheersberg.

"Die Herausforderung besteht darin, Jugendliche mit unterschiedlichen persönlichen Hürden beruflich zu orientieren. Unser bundesweit zusammengestelltes, multiprofessionelles Team unterstützt sie dabei, eigene Stärken und Talente herauszuarbeiten und für den beruflichen Weg zu nutzen. Die Jugendlichen sind sehr motiviert. Es ist eine tolle Gemeinschaft entstanden und ich freue mich auf die Nachbetreuung", so Maren Voßhage-Zehnder, Geschäftsführerin der Phase BE - Bildung heißt Entwicklung gGmbH.

"Mein Freund war letztes Jahr dabei und sagte mir, dass es voll cool ist und ich unbedingt auch mitfahren soll. Zum Glück hat es geklappt. Es ist wirklich super hier. Selbst bei Mathe hatte ich Aha-Momente. Die Teamer nehmen sich so lange Zeit, bis man es gecheckt hat", sagte ein Schüler im Gespräch mit den Sponsoren. Ein Mädchen berichtete, dass sie hier ihr Lampenfieber bekämpfen konnte und jetzt sogar beim Musical auf der Bühne steht. "Schule war bisher stressig und ich wusste noch nicht, was ich danach machen soll. Jetzt habe ich einige Berufsideen und weiß, wie ich mich bewerben und im Vorstellungsgespräch verhalten kann. Und dass beste am Sommercamp sind die vielen Freunde, die ich gefunden habe", fügte ein weiteres Mädchen hinzu.



"Sich für einen Ausbildungsberuf zu entscheiden, fühlt sich nicht so einfach an, wie andere Entscheidungen im Leben von Jugendlichen. Und auch wenn diese Entscheidung wohl überlegt getroffen werden will, ist sie doch keine, die uns für den Rest unseres Berufslebens auf eine Tätigkeit festlegt. Diese Balance zwischen guter Orientierung als Grundlage für die erste Berufswahl auf der einen Seite und dem Spaß und der Freude am Gestalten der eigenen Zukunft auf der anderen Seite, gelingt es in der Sommerakademie zu halten. Wir beteiligen uns gern im Rahmen der vertieften Berufsorientierung an diesem Projekt. Unser Ziel ist, dass die Jugendlichen sich Zeit nehmen, um sich mit ihrer beruflichen Zukunft zu beschäftigen. Was möchte ich? Was kann ich gut? Was muss ich noch tun, um meinen Wunschberuf zu ergreifen? Die Fachkräftesicherung für unsere Region beginnt genau hier", erklärte Steffi Koppitz, Bereichsleiterin in der Agentur für Arbeit Lübeck, beim Besuch auf dem Scheersberg.

Michael Haukohl, Vorstandsvorsitzender der Michael-Haukohl-Stiftung, fasste seine Eindrücke mit diesen Worten zusammen: "Ich war positiv überrascht über die konkreten Berufsvorstellungen der Jugendlichen, die für unsere Region realistisch sind, wie zum Beispiel Fachkraft für Abwassertechnik, Metallbauer, Hotelfachfrau oder Restaurantfachmann. Sie haben sich intensiv über Berufe und Betriebe informiert und werden damit sicherlich bei Bewerbungen punkten können". Ina Haukohl fügte hinzu: "Besonders begeistert haben mich die guten Umgangsformen der Jugendlichen. Sie sind sehr aufmerksam und kommunikativ. Alle sind mit dem Herzen dabei. Herzlichen Dank an alle Teamer, die ihre Zeit mit viel Engagement in das Projekt investieren."

Martina Wagner, Geschäftsführerin der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck, war ebenfalls erfreut, wie gut sich eine positive Gruppendynamik und individuelle Betreuung auf die Jugendlichen auswirkt. "Die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigen, dass dieses Konzept wirkt. 31 Jungen und Mädchen sind auf einem guten Weg, den Schulabschluss zu schaffen und den Übergang ins Berufsleben zu meistern. Dabei unterstützen wir sie gerne," ergänzte sie.

Die Sommerakademie wurde in den vergangenen zehn Jahren an der Leuphana Universität Lüneburg konzipiert und umgesetzt. Seit 2018 wird das Konzept von der gemeinnützigen GmbH "Phase BE - Bildung heißt Entwicklung" realisiert, bundesweit in verschiedenen Regionen weiterentwickelt und umgesetzt. Zentrales Anliegen ist neben der intensiven und individuellen Auseinandersetzung mit beruflichen Wegen die Stärkung der Selbstwirksamkeit der jungen Menschen und ihrer schulischen Stabilisierung.

31 Mädchen und Jungen haben sich für drei Wochen freiwillig für eine Kombination aus Arbeit und Freizeit entschieden. Fotos: Arbeitsagentur

31 Mädchen und Jungen haben sich für drei Wochen freiwillig für eine Kombination aus Arbeit und Freizeit entschieden. Fotos: Arbeitsagentur


Text-Nummer: 131657   Autor: Arbeitsagentur L.   vom 18.07.2019 14.20

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Adventskalender
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.