Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonntag,
der 18. August 2019






Lübeck:

BI: Natur des nördlichen Priwalls erhalten

Zur Eröffnung der Travemünder Woche, am frühen Freitag Abend, fanden sich überraschend 26 Menschen zu einem Flashmob in Travemünde zusammen (wir berichteten). Die Bürgerinitiative für nachhaltige Entwicklung nimmt Stellung zu der Aktion.



Wir veröffentlichen den Bericht der Bürgerinitiative im Wortlaut:

(")Zunächst ertönte ein schrilles Trillerpfeifen, um die Aufmerksamkeit auf die Gruppe zu ziehen, die sich in unmittelbarer Nähe zur Lisa von Lübeck zusammen fand. Auf dem Schiff eröffnete der Bürgermeister Jan Lindenau die Travemünder Woche. Protestschilder wurden hochgehalten: "Keine Bebauung des Kohlenhofs!", "Natur statt Beton", "Priwall Waterfront – es reicht!", "Priwall: Natur schützen und erhalten!" war darauf zu lesen.



Kurz darauf ertönte erneut ein Pfeifen. Diesmal von der gegenüberliegenden Seite auf dem Priwall. Dort befand sich eine Gruppe mit über hundert Teilnehmern, die ein drei Meter langes Transparent ausrollte: "Natur statt Beton" mit einem Panoramabild des Kohlenhofs vor und nach "Waterfront".

Diese kurzen, spontanen Aktionen spiegeln den seit langem in der Travemünder Bevölkerung wachsenden Unmut über die massive Bebauung des Priwalls wieder, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Sie richten sich auch auf die jüngste Berichterstattung über die touristische Entwicklung in Lübeck, Travemünde und Priwall. Diese muss einen Kurswechsel bringen und auf einen nachhaltigen Tourismus setzten.

Bürgermeister Jan Lindenau glaube nicht, dass ein weiteres Hotel durch Hollesen an die Kohlenhofspitze kommen würde. Den Protestierenden geht diese Aussage nicht weit genug. "Wir wollen gar keine weitere Bebauung am Kohlenhof – weder ein Hotel noch Strandvillen oder sonst irgendwas. Die Natur des gesamten nördlichen Priwalls, einschließlich des Wäldchens am Kohlenhof muss erhalten bleiben und geschützt werden!", äußert sich eine Teilnehmerin der Aktion.

Ein weiterer Teilnehmer weist auf die neue Bürger*inneninitiative hin, die sich vor kurzem gegründet hat. Die Initiative setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung auf dem Priwall und in Travemünde ein. Dazu gehören der Erhalt der Natur, ein Mobilitätskonzept nach umweltfreundlichen Kriterien und eine sozialverträgliche Stadtteilentwicklung, die mehr als bisher die Interessen und Bedürfnisse der Einwohner im Blick hat.

Die BI für Nachhaltigkeit trifft sich regelmäßig. Wer Interesse hat mitzumachen, kann eine E-Mail schreiben an naturstattbeton@posteo.de oder zu dem nächsten öffentlichen Treffen am 7. August um 18 Uhr ins Naturfreundehaus auf dem Priwall, Mecklenburger Landstraße 128, kommen.(")

Die Bürgerinitiative trifft sich wieder am 7. August. Fotos: Karl Erhard Vögele

Die Bürgerinitiative trifft sich wieder am 7. August. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 131705   Autor: BI/red.   vom 20.07.2019 12.14

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.