Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Donnerstag,
der 17. Oktober 2019






Lübeck:

Regenbogenfahrt der Deutschen Kinderkrebsstiftung

Die 27. Auflage der Regenbogenfahrt der Deutschen Kinderkrebsstiftung (DKS) führt im August von Kiel nach Greifswald. Wenn am 18. August der Startschuss durch den Kieler Oberbürgermeister Ulf Kämpfer fällt, ist die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt nach 2011 bereits zum zweiten Mal Ausgangspunkt der einwöchigen Fahrradtour.

Vorangestellt ist der Regenbogenfahrt am Vortag ein Prolog zur SyltKlinik nach Wenningstedt. Von Kiel führt die Strecke über Hamburg, Lübeck, Schwerin, Rostock und Stralsund bis nach Greifswald. Mit rund 500 Kilometern wartet auf die 52 Radler, die alle im Kindes- und Jugendalter an Krebs erkrankt waren, bei der einwöchigen Tour wie in den Vorjahren eine Marathon-Distanz, bei der diesmal sieben kinderonkologische Kliniken und Behandlungszentren besucht werden. Schirmherrin der 27. Regenbogenfahrt ist Christiane Reppe, Paralympics-Siegerin und Doppelweltmeisterin im Handbiken.

Mit der Regenbogenfahrt wollen die jungen Teilnehmer der Öffentlichkeit nicht nur beweisen, dass auch nach einer Krebserkrankung sportliche Höchstleistungen möglich sind. Neben der sportlichen Herausforderung geht es vor allem darum, den krebskranken Kindern und ihren Eltern in den Behandlungszentren Mut und Hoffnung zuzusprechen und ihnen zu zeigen: "So wie wir, könnt ihr es auch schaffen!" Für den DKS-Vorsitzenden Benedikt Geldmacher sind die Regenbogenfahrer "glaubwürdige Botschafter, wie es sie besser gar nicht geben kann".

"Wer einmal erlebt hat, wie sich die Kinder in den Kliniken über unseren Besuch freuen und was er ihnen bedeutet, der wird das so schnell nicht vergessen", erzählt Georg Teucher, der die Tour mitorganisiert und natürlich selbst auf dem Fahrrad dabei ist." Aber nicht nur bei den Kindern auf Station sind die Regenbogenfahrer willkommene Gäste. Auch die Elternvereine vor Ort freuen sich über die Besucher in den bunten Trikots und unterstützen die Regenbogenfahrer wo immer es geht. Daneben wird es auch in vielen Städten und Gemeinden entlang der Strecke wieder Zwischenstopps mit Empfängen geben.

Vor 27 Jahren wurde in Hannover die Regenbogenfahrt zum ersten Mal gestartet. Die Wegstrecke führte die 17 jungen Teilnehmer damals unter dem Motto "Fahrt auf dem Regenbogen – für Hoffnung auf Heilung bei Krebs" von der niedersächsischen Landeshauptstadt nach Dresden. Nicht ohne Grund war diese Wegstrecke gewählt worden, da Patienten in den neuen Bundesländern darüber klagten, dass sie in Schule und Beruf mit vielen Vorurteilen zu kämpfen hatten. Denen sollte die Fahrradtour ein Stück entgegenwirken. Das positive Echo, das die Jungen und Mädchen damals erfuhren, prägt bis heute die seither jährlich stattfindende Tour, bei der bislang mehr als 16.000 Kilometer auf dem Fahrrad zurückgelegt wurden. Die längste Strecke gab es im Jahr 2004 von Oldenburg bis Aachen mit mehr als 730 Kilometern. Insgesamt wurden bei den bisherigen Regenbogenfahrten mehr als 200 Kliniken und Elternvereine besucht.

Die Regenbogenfahrt wurde 2012 von der Veranstaltungsreihe "365 Orte im Land der Ideen" nicht nur als eines von 365 herausragenden Projekten in Deutschland geehrt, sondern gewann darüber hinaus auch den Publikumspreis des renommierten Wettbewerbs, der jedes Jahr zukunftsweisende Ideen und Projekte in Deutschland auszeichnet. 2014 erhielt die Regenbogenfahrt den Engagementspreis HelferHerzen der Drogeriemarktkette dm, 2015 den Publikumspreis beim Aspirin-Sozialpreis. Veranstalter der Regenbogenfahrt ist die Deutsche Kinderkrebsstiftung. Die überwiegend aus Spenden finanzierte Organisation, die vom Dachverband der "Deutschen Leukämie Forschungshilfe - Aktion für krebskranke Kinder e.V." (DLFH) gegründet wurde, steht krebskranken Kindern und ihren Familien mit Rat und Tat zur Seite und setzt sich dafür ein, dass Heilungschancen, Behandlungsmethoden und Lebensqualität krebskranker Kinder ständig weiter verbessert werden.

DLFH und Deutsche Kinderkrebsstiftung sind autorisierte Interessenvertretung von 76 Elternvereinen in Deutschland sowie der betroffenen Familien. Wie schon in den vergangenen Jahren werden auch diesmal wieder zahlreiche Firmen die Tour unterstützen. Dazu gehören unter anderem der Sportartikelhersteller Ortlieb, die Deutsche Bahn AG, der Spielwarenhersteller Mattel sowie Garmin.

Die 27. Auflage der Regenbogenfahrt der Deutschen Kinderkrebsstiftung führt im August von Kiel nach Greifswald. Foto: Veranstalter.

Die 27. Auflage der Regenbogenfahrt der Deutschen Kinderkrebsstiftung führt im August von Kiel nach Greifswald. Foto: Veranstalter.


Text-Nummer: 131831   Autor: Kinderkrebsstiftung   vom 28.07.2019 11.08

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.