Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Freitag,
der 23. August 2019






Lübeck:

Unabhängige: Abrissanträge am Güterbahnhof zurückstellen

Am Güterbahnhof soll ein neues Wohnquartier entstehen. Im Ausschuss für Kultur und Denkmalpflege wurde von der Stadtverwaltung erklärt, dass die personelle Situation im Denkmalamt zurzeit keine Bewertung über den Denkmalschutz zulässt. Jetzt liegen konkrete Abrissanträge für den Lokschuppen und weitere historische Gebäude des Güterbahnhofs vor.

Dazu erklärt Detlev Stolzenberg, Fraktionsvorsitzender der Unabhängigen im Lübecker Rathaus: "Die personelle Unterversorgung der Denkmalschutzbehörde darf nicht dazu führen, dass Fakten geschaffen werden, die eine Entscheidung über den in Aufstellung befindlichen Bebauungsplan vorwegnehmen. Das Baugesetzbuch sieht in solchen Fällen die Zurückstellung von Genehmigungen bis zur Rechtskraft des Bebauungsplanes vor. Wir erwarten von der Verwaltung, dass dieses geordnete Verfahren beim Güterbahnhof eingehalten wird."

Detlev Holst, Mitglied der Projektgruppe Initiative Hafenschuppen (PIH), bestätigt den Denkmalwert der Güterbahnhofbebauung: "Die Bahnanlagen im Bereich des Güterbahnhofs mit ihren Gebäuden, Gleisen, Rampen und Pflasterungen sind bedeutender Teil der seinerzeitigen ‚Rehder-Planung‘ aus dem Ende des neunzehnten Jahrhunderts im Zusammenhang mit der Genese des Elbe-Lübeck-Kanals, der Hafenplanung für Lübeck bis zur Travemündung, inklusive der Nördlichen Wallhalbinsel, deren südliche Bahnanbindung hier strukturiert wurde. Das Hubbrücken-Ensemble, die Nördliche Wallhalbinsel als ‚Mehrheit baulicher Anlagen‘ mit Kranen, Kaimauerring und Fahrzeugwaage sowie der Wasserturm stehen bereits unter Denkmalschutz. Das großenteils noch im Originalzustand vorhandene Gebäudeensemble auf dem Gebiet des Güterbahnhofs bildet in diesem historischen Zusammenhang eine schutzwürdige Sachgesamtheit."

Detlev Stolzenberg erwartet von der Stadtverwaltung, dass der Abbruch erst nach Rechtskraft des Bebauungsplanes erfolgt.

Detlev Stolzenberg erwartet von der Stadtverwaltung, dass der Abbruch erst nach Rechtskraft des Bebauungsplanes erfolgt.


Text-Nummer: 131855   Autor: Unabh.   vom 27.07.2019 17.46

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.