Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Donnerstag,
der 17. Oktober 2019






Nordwestmecklenburg:

Raserverfolgung mit Videowagen auf der A20

Gestern Nachmittag, am Donnerstag um 16.40 Uhr, befuhr die Besatzung des Videowagens des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers (AVPR) Metelsdorf die A20 von der Landesgrenze Schleswig-Holstein aus in Richtung Rostock bei regem Verkehrsaufkommen. Kurz hinter der Anschlussstelle Lüdersdorf näherte sich ihnen von hinten ein Motorrad mit rasender Geschwindigkeit und fuhr so dicht auf, dass sie ihn, um Schlimmeres zu vermeiden, passieren ließen.

Bei der anschließenden Verfolgung des Zweiradfahrers bis zum Autobahnkreuz Wismar dokumentierten die Beamten die äußerst rücksichtslose und verkehrswidrige Fahrweise des Mannes. Er bedrängte dabei andere Fahrzeugführer und überholte wiederholt rechts. Dabei gestikulierte er gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern zum Teil in drohender Art und Weise.

Bei Geschwindigkeiten von über 200 km/h, so die Besatzung des Videowagens, habe der "Sicherheitsabstand" zum Vorausfahrenden mehrfach etwa nur einen Meter betragen und sogar unterschritten. Aufgrund der sehr hohen Geschwindigkeit war es selbst den stark motorisierten Beamten des AVPR nicht möglich zum Motorrad aufzuschließen. Erst angeforderte Unterstützungskräfte konnten die Fahrt in Höhe des Autobahnkreuzes Wismar beenden. Im Verlauf der folgenden Verkehrskontrolle wurde der 52-Jährige mit seinem Verhalten konfrontiert, zeigte sich jedoch uneinsichtig.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens und Nötigung eingeleitet. Vor dem Hintergrund einer Überprüfung der Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr wird die zuständige Führerscheinstelle informiert. Die Polizei bittet Zeugen und Geschädigte, die durch das beschriebene Verhalten des Motorradfahrers gefährdet beziehungsweise genötigt wurden, sich beim Autobahn- und Verkehrspolizeirevier unter 03841/79660 zu melden.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 131988   Autor: PI Wismar/Red.   vom 02.08.2019 11.30

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.