Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Montag,
der 26. August 2019






Stormarn:

Wer hat Hochzeitskorso auf der A1 beobachtet?

Am Freitagnachmittag, 9. August 2019, gegen 17.45 Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer, dass auf der Autobahn 1 zwischen Lübeck und Hamburg in Richtung Süden offenbar ein Hochzeitskorso fahren würde. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Zwischen der Abfahrt Bad Oldesloe und dem Autobahnkreuz Bargteheide durch häufige Fahrstreifenwechsel der Korsoteilnehmer der mittlere und rechte Fahrstreifen blockiert und die Geschwindigkeit bis auf 50 Kilometer pro Stunde reduziert. Beim Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten hatte sich der Konvoi bereits weitestgehend aufgelöst. Ein schwarzer Porsche, welcher von den Zeugen als einer der Fahrzeuge an der Spitze benannt wurde, konnte auf dem Rastplatz Ellerbrook angehalten und kontrolliert werden.

"Ein solches Verhalten, hier Konvoibildung und Reduzierung der Geschwindigkeit, stellt auf Bundesautobahnen aufgrund der dort üblichen hohen Geschwindigkeiten ein besonderes Gefahrenpotential dar", so Polizeisprecherin Rena Bretsch. "Oftmals ist es so, dass die von hinten herannahenden Fahrzeuge aufgrund der hohen Geschwindigkeit stark abgebremst werden müssen. Dies kann dazu führen, dass die Fahrzeuge ins Schleudern geraten oder sich sogar überschlagen. Besonders gefährlich ist es, wenn sich das so künstlich erzeugte Hindernis hinter einer Kuppe oder Kurve befindet! Die Erfahrung zeigt, dass die Verkehrsunfälle auf Autobahnen oftmals mit sehr hohem Sachschaden und im schlimmsten Fall mit Personenschäden einhergehen."

Das Polizei-Autobahnrevier Bad Oldesloe hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach weiteren Zeugen für den Vorfall. Wer kann nähere Angaben zu den anderen Fahrzeugen machen (Fahrzeugtyp, Kennzeichen)? Wer wurde durch den Konvoi eventuell gefährdet? Zeugen und Hinweisgeber melden sich bitte beim Polizei-Autobahnrevier in Bad Oldesloe unter der Telefonnummer 04531/17060.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 132190   Autor: PD RZ/red.   vom 12.08.2019 12.36

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.