Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Freitag,
der 18. Oktober 2019






Lübeck:

CDU: Keine Alternativen zu Investitionen in E-Mobilität

Nach Ansicht von Bernhard Simon, dem finanzpolitischen Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, ist der Ausbau der E-Mobilität ein wesentlicher Beitrag Lübecks zur Reduktion von CO2 in der Hansestadt. Bis 2030 sollen 70 Prozent der rund 200 Busse des Stadtverkehrs elektronisch fahren.

"Die Umrüstung verlangt große Investitionen vom Stadtverkehr, denn ein Elektrobus ist zurzeit noch doppelt so teuer, wie ein Dieselfahrzeug", erklärte Simon nach einem Gespräch mit Stadtverkehrs-Geschäftsführer Andreas Ortz und einem Rundgang über das Betriebsgelände. Darüber hinaus müsse nach etwa der Hälfte der Lebenszeit des Busses der Batteriesatz für circa 100.000 Euro ausgetauscht werden.

"An diesen Investitionen führt kein Weg vorbei, wenn wir in Lübeck die CO2-Emmissionen spürbar reduzieren wollen. Die Busse mit Dieselantrieb, die in den nächsten Jahren zum Austausch gegen Elektrobusse anstehen, produzieren je Bus und Jahr circa 60 beziehungsweise 100 Tonnen CO2 (Standardbus beziehungsweise Gelenkbus). Hochgerechnet auf den gesamten Dieselfuhrpark eine gigantische Summe. Davon müssen wir weg.", so Simon weiter.

"Ich bin zuversichtlich, dass die Preise für e-Busse mit dem Anwachsen der produzierten Stückzahlen noch sinken werden. Denn zurzeit stellen fast alle Verkehrsbetriebe auf E-Mobilität um. Trotz allem muss uns klar sein – ohne den Einsatz von finanziellen Mitteln gibt es keine Verbesserungen beim Klimaschutz". Simon kritisierte in diesem Zusammenhang auch die Fördermodalitäten des Bundes.

"Der Bund beschränkt aktuell die Förderung bei der Anschaffung von e-Bussen auf Städte, in denen die CO2-Grenzwerte überschritten werden. Lübeck erhält somit keine Fördermittel. Die Reduzierung des CO2-Ausstoßes ist jedoch eine Aufgabe für die gesamte Gesellschaft, für alle Kommunen. Jede Neuanschaffung eines e-Busses, ob in Lübeck oder in Bochum, reduziert den CO2-Ausstoß in gleicher Weise. Wenn Deutschland seine Klimaziele erreichen will, dürfen bei der Förderung keine Unterschiede gemacht werden."

Bernhard Simon ist finanzpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion.

Bernhard Simon ist finanzpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion.


Text-Nummer: 132212   Autor: CDU-Fraktion/red.   vom 13.08.2019 11.35

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.