Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Freitag,
der 18. Oktober 2019






Lübeck:

Neue Ermittlungsgruppe: Malerhandwerk zeigt sich zufrieden

Auch das Lübecker Malerhandwerk begrüßt die Einrichtung der neuen zentralen Ermittlungsgruppe Schwarzarbeit in Lübeck. Gerade das Malerhandwerk Lübeck habe zunehmend Probleme mit den sogenannten "Hausmeisterdiensten" in der Stadt.

"Alleskönner und Hobby – Malerhandwerker verkaufen ihren Kunden oft eine mehr als schlechte handwerkliche Arbeit und werden im Internet mit konkurenzlos billigen Preisen," so die Obermeisterin und stellvertretende Kreishandwerksmeisterin Christina Wichelmann – Meyer. Der Leidtragende ist immer der Kunde. Dieser bekommt natürlich keine Garantie und Gewährleistung auf die Pfuscharbeit und so zahlt er am Ende noch einmal bei dem Malerfachbetrieb der den Schaden dann wieder in Ordnung bringt, so Wichelmann – Meyer weiter.

Zu fassen bekommt man diese Universalhandwerker selten, diese haben meistens nur eine Handynummer, das Büro und das Lager ist das Auto. "Alle Auflagen, die aus technischer Sicht von der Industrie mit dem Einsatz von Lacken und Farben im Innen- und Außerbereich verbunden sind, kennen diese Damen und Herren Aushilfshandwerker natürlich nicht. Das kann im schlimmsten Fall bei unsachgemäßen Einsatz zu schweren Gesundheitsschäden bei ihren Kunden führen", so die Obermeisterin.

Außerdem sind die Betriebe des Malerhandwerks in Lübeck tarifgebunden und zahlen nicht unter dem Mindestlohn, wie einige "Hausmeisterdienste". Aus Verbraucherschutzgründen ist die Einrichtung der zentralen Ermittlungsstelle mit zwei Vollzeitstellen sehr zu begrüßen. Zukünftig werden sich diese "Hausmeisterdienste " wohl überlegen, ob sie in Lübeck ihre unerlaubten Handwerkerleistungen anbieten. Die Stadt wird ab Frühjahr 2020 dann in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft Lübeck und dem Zoll gegen die betreffenden Firmen ermitteln und umgehend vorgehen.

In Lübeck sollen in Zukunft zwei Mitarbeiter auf Baustellen die Meisterbriefe und die Eintragung in die Handwerksrolle prüfen. Foto: JW

In Lübeck sollen in Zukunft zwei Mitarbeiter auf Baustellen die Meisterbriefe und die Eintragung in die Handwerksrolle prüfen. Foto: JW


Text-Nummer: 132272   Autor: Maler- und L. Innung   vom 15.08.2019 14.13

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.