Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Freitag,
der 22. November 2019






Lübeck:

Die Linke fordert Geschlechterneutrale Toiletten

Es gibt Menschen, die sich nicht eindeutig dem weiblichen oder männlichen Geschlecht zuordnen lassen können oder wollen, das hat auch die Bundesregierung schon erkannt und daher das dritte Geschlecht eingeführt. "Es obliegt den Kommunen, dieses Gesetzt nun mit Leben zu füllen, was in Lübeck bislang nur zäh bis gar nicht vorankommt", so die Lübecker Linken.

Der Antrag der Linken nach Geschlechterneutralen Toiletten in allen öffentlichen Gebäuden sei bislang unter nicht nachvollziehbaren Argumenten gescheitert, so die Linken. Nach massiver Kritik durch den Lübecker CSD und der Community hätten am vergangenen Wochenende beim CSD Politik Talk alle beteiligten Fraktionen versichert, ebenfalls für geschlechterneutrale Toiletten in den städtischen Gebäuden zu sein und auch dafür zu stimmen, so zumindest die Aussagen der Politikerinnen und Politiker auf dem Podium.

"Wir nehmen die Fraktionen nun beim Wort und fordern sie auf unseren Antrag zu unterstützen, so dass die Toiletten für alle endlich eingerichtet werden können. Wir hoffen, dass sich alle Fraktion auf einen gemeinsamen Antrag einigen können", so Katjana Zunft, Bürgerschaftsmitglied der Linken.

Ziel sei es, in jedem städtischen Lübecker Gebäude eine sogenannte genderneutrale Toilette einzurichten. Hier sind zum Beispiel Schulen und Gebäude der Verwaltung gemeint. Außerdem fordert die Linke langfristig auch in Gebäuden der städtischen Tochtergesellschaften Geschlechterneutrale Toiletten.

"In vielen deutschen Städten und Kommunen gibt es sie schon längst, die genderneutralen Toiletten. Dafür benötigt es keine großen Umbauten und keine großen Investitionen, man muss entsprechend die Schilder an den Türen der Toiletten nur in 'WC' ändern. Trans- und Intersexuelle sehen sich oft in einer 'Toilettenproblematik' gefangen; das ist längst bekannt - aber leider hat sich noch nichts geändert. So dürfen Trans*Menschen in manchen Lübecker Schulen nur auf die Behindertentoiletten gehen, das ist ein entwürdigender Zustand den die Politik einfach und unkompliziert ändern könnte", sagt Katjana Zunft.

Die Linke hat eine Kampagne gestartet mit Aufklebern, die man einfach an die jeweiligen Türen kleben kann, wenn Firmen oder Gastronomie auch auf genderneutrale Toiletten setzten wollen.

Katjana Zunft fordert geschlechterneutrale Toiletten in öffentlichen Gebäuden.

Katjana Zunft fordert geschlechterneutrale Toiletten in öffentlichen Gebäuden.


Text-Nummer: 132376   Autor: Linke/red.   vom 20.08.2019 15.29

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.