Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonntag,
der 22. September 2019






Lübeck - Moisling:

Schwerer Unfall auf der A20 am Stauende

Am Sonntagabend gegen 21.40 Uhr kam es auf der A20 zwischen Lübeck-Genin und Kreuz Lübeck zu einem schweren Unfall. Am Stauende vor dem Kreuz Lübeck kam es kurz hinter dem Tunnel Moisling zu einem Auffahrunfall. Ein Hyundai überschlug sich, in einem Audi wurde der Fahrer eingeklemmt. Auch fünf weitere Personen wurden verletzt.



Die A20 wurde ab Lübeck-Genin gesperrt. Der 29-jährige Fahrer eines Hyundai war ungebremst auf das Stauende aufgefahren. Dabei schob er einen Audi A4 aus Polen gegen die Mittelleitplanke. Der Fahrer wurde in dem Wrack eingeklemmt, seine drei Mitfahrer waren ebenfalls schwer verletzt, konnten den Wagen aber verlassen. Der Hyundai kippte auf die Seite und beschädigte dabei noch einen A6. Der Unfallverursacher und der Fahrer des Audi A6 erlitten leichte Verletzungen.


Die Feuerwehr und der Rettungsdienst befanden sich im Großeinsatz. Unter anderem rückten zwei Notärzte, sechs Rettungswagen und der Leitende Notarzt aus.



Die Autobahn musste bis 0.33 Uhr für die Rettungs- und Aufräumarbeiten gesperrt werden. Der Verkehr staute sich auch am späten Abend noch durch die Baltische Allee bis zum Parkplatz Karkfeld zurück.



"Die Rettungsgasse war vorbildlich", sagte Lübecks Feuerwehrchef Bernd Neumann. Das müsse man auch mal erwähnen.

Als Unfallursache vermutet die Polizei Unachtsamkeit. Alkohol oder Drogen wurden bei dem 29-Jährigen nicht festgestellt. Nach ersten Ermittlungen fuhr er ungebremst auf.

Der schwerst verletzte Fahrer des Audi musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Fotos, Video: Oliver Klink

Der schwerst verletzte Fahrer des Audi musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Fotos, Video: Oliver Klink


Text-Nummer: 132469   Autor: VG   vom 25.08.2019 22.11

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.