Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Donnerstag,
der 21. November 2019





HLsports

Aktuelle Nachrichten von HL-SPORTS.de:
21.11.2019, 5.45 Uhr: „Wir sind unheimlich stolz!“ – Rapid steht erstmals im Endspiel
20.11.2019, 21.59 Uhr: Kreispokal: Arp schießt Rapid ins Finale
20.11.2019, 21.00 Uhr: Verunglückte Helferin auf dem Weg der Besserung
20.11.2019, 19.42 Uhr: Tiger wollen wieder beißen, aber Aue kommt mit breiter Brust
20.11.2019, 17.22 Uhr: Trainer Balazs und Kollegen verlassen ATSV Stockelsdorf

Lübeck:

Football: Dramatischer Sieg gegen Langenfeld

Die Zweitliga-Footballer der Lübeck Cougars haben mit 42:40 (21:7) gegen die Langenfeld Longhorns einen dramatischen Heimsieg gefeiert. Vor 1013 begeisterten Zuschauern am Buniamshof machten die "Berglöwen" mit ihrem neunten Saisonsieg einen großen Schritt in Richtung Vizemeisterschaft. Ein Punkt aus den letzten beiden Saisonspielen fehlt jetzt nur noch, um die Saison auf Platz zwei zu beenden.

Vor allem ein Mann brachte die Cougars in diese tolle Ausgangslage: Quarterback Quentin Williams. Der US-Spielmacher bot eine fehlerfreie Partie, erlief drei Touchdowns selber und warf zwei Touchdown-Pässe auf Receiver Domenik Rofalski. Mehr ging einfach nicht an diesem Hochsommertag bei Temperturen jenseits der 30 Gard Celsius auf dem Spielfeld. Die Entscheidung fiel dabei aber erst wenige Sekunden vor Schluss: Nach dem finalen Longhorns-Touchdown sicherten die Cougars sich einen Onside-Kick und benötigten noch einmal ein First Down, um als Sieger vom Platz zu gehen. Natürlich erledigte Williams auch das im Alleingang.

In Halbzeit eins waren die Lübecker dabei klar das bessere Team. Drei von vier Angriffssequenzen endeten mit einem Touchdown. Rofalski und zwei Mal Williams ließen die Cougars auf 21:7 davonziehen. Dies gelang aber auch nur dank einer hervorragenden Abwehrarbeit. Weder Langenfelds Spielmacher Jarvis McClam, der den Cougars noch im Hinspiel Kopfzerbrechen bereitete, noch Running Back Davonte Lynch konnten für größeren Raumgewinn entwischen. Und 24 Sekunden vor der Pause fing Jamie Dale, unter den Augen seiner aus den USA angereisten Eltern, auch noch eine enorm wichtige Interception in der Endzone. Die wenige Restspielzeit reichte der Cougars-Offense an diesem Tag, um noch einmal zu punkten. Erst ein langer Pass von Williams auf den starken Receiver Nathaniel Prince - und dann ein fantastischer Lauf über 50 Yards von Williams in die Endzone. 21:7 anstatt 14:14 - der "Buni" stand Kopf.

Nach der Pause entwickelte sich ein offener Schlagabtausch - weil die Langenfelder Angriffsreihe nun das zeigte, warum sie zu den Top-Offensives der Liga gehört. Zwei Mal Lynch und einmal McClam punkteten für Langenfeld, Aaron Milton und Rofalski für die Cougars - 35:28 stand es dann tief im vierten Quarter, als ein Schlüsselmoment vielleicht die Partie entschied: Der erste Punt der Partie der Cougars durch Dennis Blaesner berührte einen Longhorns-Spieler, die Cougars konnten sich das Spielgerät sichern und blieben im Ballbesitz. Unmittelbarer Spielzug danach: ein 25-Yard-Lauf von Williams in die Endzone. Der Buniamshof entwickelte sich zum Tollhaus. 42:28 - eigentlich eine Vorentscheidung, oder?

Doch dann wurde es zum Nägelkauen. Die "Horns" gaben sich nicht auf und kamen 2:40 Minuten vor dem Ende durch Cole Williams auf 34:42 heran - versuchten aber im Anschluss eine Two-Point-Conversion anstelle eines Zusatzkicks. Der Pass von McClam rutschte aber durch die Hände des freistehenden Lynch. Langenfeld setzte weiter alles auf eine Karte und versuchte den Onside-Kick. Und der gelang. 55 Sekunden vor dem Ende war es dann tatsächlich Carlo Zimmermann, der auch noch den Touchdown zum 40:42 für die Gäste fing. Die Longhorns brauchten nun aber unbedingt die Conversion, um zumindest das Unentschieden in Lübeck zu retten - doch Donald Smith setzte McClam so stark unter Druck, dass der Pass auf seinen Receiver auf dem Boden landete. Den anschließenden Onside-Kicker sicherten sich die Cougars dann aber. Williams und Co. spielten die Zeit im Anschluss souverän hinunter.

"Ich habe schon damit gerechnet, dass es ein enges Spiel wird. Ich habe aber nicht mit so einem high scoring game gerechnet", kommentierte ein zufriedener Head Coach Mark Holtze nach dem Abpfiff. "Wir haben in diesem Jahr eine tolle, homogene Truppe zusammen. Mit dem Saisonverlauf bisher bin ich absolut zufrieden, auch wenn es nicht für ganz oben gereicht hat."

Am 1. September sind die Cougars nun bei dem bereits feststehenden Meister Elmshorn Fighting Pirates zu Gast, eine Woche später kommen die Rostock Griffins zum Saisonfinale an den Buniamshof.

Domenik Rofalski hatte Grund zum Feiern. Foto: Bjarne Almstedt

Domenik Rofalski hatte Grund zum Feiern. Foto: Bjarne Almstedt


Text-Nummer: 132470   Autor: Jan Wulf/ASC   vom 25.08.2019 23.04

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.