Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 17. September 2019






Lübeck - St. Gertrud:

Die Grenzkontrolle steckt halb im Boden...

Die Lübecker Künstlerin Bettina Thierig hat den international renommierten Peter Land als Teilnehmer für das von ihr initiierte Projekt "KunstBetriebe3" gewonnen und mit der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein GmbH in Lübeck als Partner zusammengebracht. Dort hat er das Werk „Kontrollpunkt“ gefertigt.


Der Künstler Peter Land, Projektleiterin Bettina Thierig mit Matthias Dütschke und Ralf Errik von der Wirtschaftsakademie.

Peter Land ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler Dänemarks. In seinen Werken bringt er die Aspekte des Tragischen und des Komischen zusammen, er offenbart Momente der Niederlage und des persönlichen Scheiterns. Der Künstler hat sich vom Standort des Unternehmens inspiriert, im ehemaligen Grenzgebiet zwischen West- und Ostdeutschland. Eine, wie er sagt, "absurd erscheinende Separierung". Als Symbol der Überwachung der Menschen und des Staates hat der Künstler ein DDR-Grenzhaus nachgebaut, das jedoch bereits zu großen Teilen im Erdboden versunken ist. "Kaum ein Material ist so ideologisch aufgeladen wie Erde", erläutert Land. "Meine Installation erinnert daran, dass die Natur bislang alle Architektur, alle Kriege, alle politischen Systeme überdauert und stoisch überwuchert hat."

Matthias Dütschke, Geschäftsführer der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein GmbH, ist begeistert: "Das von Peter Land erstellte Werk ‚Kontrollpunkt‘ könnte nicht besser zu unserem Lübecker Standort passen, der über viele Jahre die innerdeutsche Grenze fast in Sichtweite hatte. Die versinkende Grenzstation ist Ausdruck eines vereinten Landes in einem gemeinsamen Europa ohne Grenzen, das es zu bewahren gilt."

Alle Kunstwerke, die in der dritten Runde des Projektes "Kunstbetriebe" entstanden sind, gehen ab Ende September 2019 auf Tour. Die erste Ausstellung startet am Freitag, 27. September 2019, im Schloss Eutin.

Das Kunstwerk von Peter Land steht vor der Wirtschaftsakademie in Eichholz. Fotos: Lucas/IHK

Das Kunstwerk von Peter Land steht vor der Wirtschaftsakademie in Eichholz. Fotos: Lucas/IHK


Text-Nummer: 132643   Autor: IHK   vom 03.09.2019 12.21

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.