Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 13. November 2019






Lübeck:

Am Sonntag sind die Türen von Denkmalen offen

Vom Burgkloster bis zum Privathaus: 32 Denkmale sind am Sonntag geöffnet und können besichtigt werden. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr Bauten der 20er Jahre, wie der Handelshof am Bahnhof und die Holstentorhalle. Dazu gibt es Rundgänge und Radtouren. Für einige Besichtigungen sind Anmeldungen erforderlich.

Am Sonntag, dem 8. September 2019, wird wieder bundesweit der von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ausgerufene Tag des offenen Denkmals begangen, und das zum 26. Mal. Das Thema ist in diesem Jahr Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur (Bauwerke der Moderne der 20er und 30er Jahre des letzten Jahrhunderts, „neues bauen“, Bauhaus). Und so haben in Lübeck wieder über 30 Denkmale geöffnet, in denen es Spannendes zu entdecken gibt.

Es sind Wohnhäuser von Privatsanierern, Kaufmannshäuser, Schulen und Villen, aber auch Kapellen und Kirchen wie zum Beispiel St. Johannes in Kücknitz zu besichtigen. Außerdem finden fünf Spaziergänge statt: Ein Rundgang zum Beispiel beschäftigt sich mit repräsentativen Bauten der Backsteinmoderne, ein anderer mit Wandmalereien, ein weiterer hat das Gründungsviertel mit seinen Neubauten zum Thema.

Zu fast jedem Objekt wurde ein Faltblatt erstellt, das an dem Sonntag in den einzelnen Denkmalen zu erhalten ist und das kurz auf die Geschichte und Besonderheit des Denkmals eingeht. Neben den Plakaten, die auf den Tag des offenen Denkmals hinweisen, gibt es ein Lübecker Programm als Faltblatt mit Stadtplan, das an vielen bekannten Stellen in der Stadt ausliegt, oder aber beim Bereich Archäologie und Denkmalpflege erhältlich ist.

Das Programm

Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur
Programm Tag des Offenen Denkmals 08.09.2019

1 Jugendzentrum Burgtor
Große Burgstraße 2
Marstall, 1298 erwähnt, heutiges Gebäude von 1803, nutzt die Stadtmauer aus dem 12./13. Jh. als Außenmauer und bezieht zwei ihrer Türme mit ein, heute städtisches Jugendzentrum
Geöffnet: 12-16 Uhr
Führungen nach Bedarf durch Herrn Kümmeke M.A.

2 Zöllnerhaus
Große Burgstraße 5
Burgtor mit ehemaligem Zöllnerhaus von 1571(später Wohnhaus von Ida Boy-Ed, Alen Müller-Hellwig) und historischem Stadtturm, 1444 von Nicolaus Peck erhöht, Glockenhaube von 1685.
Geöffnet: 11-14 Uhr
Führungen in den Turm um 12 und 13 Uhr mit Herrn Max Zeidler. Achtung: Anmeldung nötig unter info@die-drumburg.de oder 0179/4585646

3 Burgkloster zu Lübeck
Hinter der Burg 6
Zählt zu den Hauptleistungen der Backsteingotik in Norddeutschland, errichtet nach der Schlacht von Bornhöved als Maria-Magdalenen-Kloster
Geöffnet: 10-18 Uhr
Kurzführungen durch Mitglieder des Fördervereins 11, 13, 15 Uhr
Freie Besichtigung des Burgkloster
Zugang über Hinter der Burg 6

4 Geschäftshaus
Große Burgstraße 27 (von außen, Fassade)
Wohn- und Geschäftshaus im expressionistischen Stil von 1925 nach dem Entwurf des Architekten Carl von Ladiges für eine Großhandelsfirma errichtet.
Informationen um 10.30 und 14 Uhr durch Frau Barbara Angermann

5 Wohnhaus
Große Burgstraße 53
Im Kern mittelalterliches Dielenhaus aus der Zeit um 1300, mit Umbaumaßnahmen im Barock (Seitenflügel) und Klassizismus (Fassade, Raumstruktur, Paneele und Stuck). Die in den letzten Jahren durchgeführte Sanierung ist beendet.
Geöffnet: 11-14 Uhr
Führungen nach Bedarf

6 Hoghehus
Koberg 2
Ehemals als traufständiges romanisches Saalgeschosshaus errichtet, seit 1322 „dat hoghehus myt den twe gevelen“, reiche Innenausstattung
Geöffnet: 11-17 Uhr
Kurzführungen: 12, 14, 16 Uhr durch Herrn Christopher Hoseit

7 Koberg 5
Gebäude mit Klassizistischer Putzfassade, durch gestufte Attika gegliedert, Rustizierung aus dem 19. Jahrhundert.
Geöffnet: 11-12 Uhr

8 Kaufmannschaft
Breite Straße 6-8
Fredenhagenzimmer und weitere Räumlichkeiten
Geöffnet zu den Führungen
Führungen 11, 12 und 14 Uhr (max. 10 Personen, Anmeldung unter info@kaufmannschaft.de, Vergabe der Plätze nach Eingang der Anmeldungen).

9 Dielenhaus
Die Brücke
Engelsgrube 47
Mittelalterliches Dielenhaus mit Renaissancegiebel, im Inneren Wand- und Deckenmalereien, großer Innenhof, alte Spindeltreppe
Geöffnet: 11-16 Uhr
Führungen nach Bedarf
Kaffeestube

10 Schwönekenquerstraße 24
Traufenhaus aus dem 16./17. Jahrhundert, im Erdgeschoss ursprüngliche Innenteilung in Diele/Dornse/Kochstelle erhalten.
Geöffnet: 11-16 Uhr
Führungen nach Bedarf durch Herrn Michael Ursinus
Anmeldung nötig unter sursinus@aol.com

11 Ausstellungspavillon der Overbeck-Gesellschaft
Königstraße 11 (im Garten)
1930 für die Overbeck-Gesellschaft von F. W. Bräck errichteter Pavillon, das wohl prägnanteste Gebäude der klassischen „weißen“ Moderne in Schleswig-Holstein.
Geöffnet: 11-17 Uhr
Führungen: 11 und 16 Uhr durch Architekt Ingo Siegmund

12 Katharinenkirche
Königstraße/Ecke Glockengießerstraße
Kirche des ehemaligen Franziskanerklosters, Bettelordenskirche der Hochgotik, Westfassade mit Terrakottafiguren von Ernst Barlach und Gerhard Marcks, Tintoretto
Geöffnet: 12-16 Uhr
Informationen zu den Barlach/Marcks-Figuren: 12.30, 13 und 15 Uhr durch Frau Beckmann und Frau Vieth

13 Dr. Julius-Leber-Str. 67
Segebergs Armenhaus, Stiftung von 1438. Neubau 1570, 1826 verändert. Rundbogenportal mit Taustab, Rokokotür.
Geöffnet: 14-16 Uhr

14 Lübecker Dielenhaus und gewerblicher Betrieb
Fleischhauerstraße 75 und 79
Nr. 79: Im Kern mittelalterliches Dielenhaus mit Umbauphasen im 15. Jahrhundert, Seitenflügel, Rück- und Vordergiebel aus dem 18. Jahrhundert, Windenanlage.
Nr. 75: Mehrfamilienwohnhaus mit Seitengebäude, im 19. Jahrhundert klassizistisch überformt, im Hofgebäude eine Maschinebau-Anstalt von 1875, seit 1942 Malerei Willy Kahns. Im Dielenhaus und in der ehemaligen Malerei Fotografien von Jewgeni Roppel
Geöffnet: 12-18 Uhr
Führungen nach Bedarf durch Jewgeni Roppel, Ulrich Büning, Jörg Haufe, Nicola Petereit

15 Marienkirche
Marienkirchhof
Hochgotische Backsteinkathedrale, Vorbild für ca. 80 Kirchen in Nordeuropa, fast 40 Meter hohes Mittelschiff
Geöffnet: 11.30 – 18 Uhr
Führungen: 12 Uhr und 15 Uhr Turm – und Gewölbeführung (max. 25 Personen)
Führung durch das Archiv in der Trese (Schatzkammer und Archiv des Rates) vgl. auch Archiv, Nr. 20): 13 und 14 Uhr (Achtung Anmeldung erforderlich unter 0451/122-4812 am Donnerstag, 05.09., von 16 bis 18 Uhr, und am Freitag, 06.09., von 10 bis 12 Uhr, Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben)

16 Ulrich-Gabler-Haus
Schüsselbuden 6
Café Ulrich’s im Keller aus dem frühen 13. Jahrhundert, Infozentrum zu Archäologie und Stadtplanung Lübecks, Originalfunde aus dem Gründungsviertel, Kaffee, Kuchen und Snacks
Geöffnet: 10-18 Uhr

17 Siebte Querstraße 6
Edelsteinschleiferei
Traufenhaus mit verputzter Renaissance-Fachwerk-Fassade, altem Treppenhaus und kleinem Hinterhof, offene Werkstatt.
Geöffnet: 10-16 Uhr

18 Agape-Haus
Mengstraße 62
Klassizistische Putzfassade und Attika, Flügelbau aus dem 18. Jahrhundert. Kinderflohmarkt, Kaffee und Kuchen.
Geöffnet: 12 – 18 Uhr
Führungen nach Bedarf

19 Finder’s Haus
An der Untertrave 96
Fünfgeschossiges, traufständiges Fachwerkhaus, 16. Jh., im Inneren Mauresken-, Grisaille- und Landschaftsmalerei aus dem 16.- 18. Jahrhundert
Geöffnet: 11-18 Uhr
Führungen: Stündlich
Verkostung von Hansebranntwein etc.

20 Gewerbeschule Nahrung und Gastronomie
Parade 2
Gewerbeschule aus dem Jahre 1925, entworfen von F. W. Virck, Giebel mit Rautenstruktur und Figuren sowie Doppeladler von R Kuöhl.
Geöffnet: 10-16 Uhr
Führungen nach Bedarf

21 Archiv der Hansestadt Lübeck
Mühlendamm 1-3
Geöffnet 10 bis 16 Uhr
Führungen 10.30 und 14 Uhr
Live-Hörspiel „Der letzte Hansetag 1669 – Ein Fall für die Drei Herren“ (Lesesaal) 12 und 15 Uhr
Führungen in der Trese (Marienkirche) 13 und 14 Uhr (mit Anmeldung, vgl. auch Marienkirche Nr.15)

Objekte außerhalb der Altstadt:

22 Barkasse SW 2
Nordspitze Nördliche Wallhalbinsel (hinter dem Strandsalon)
Die Barkasse fährt viermal mit jeweils 15 Personen um die Altstadt (Dauer 45 Minuten).
Abfahrtzeiten: 12, 13, 14 und 15 Uhr
(Achtung: Anmeldung erforderlich unter 0451/122-4812 am Donnerstag, 05.09., von 16 bis 18 Uhr, und am Freitag, 06.09., von 10 bis 12 Uhr, Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben)

23 Schuppen D
Willy-Brandt-Allee 19
Szenische Vorstellung: Die Jugendbauhütte präsentiert ein Gesamtkunstwerk der 1920er Jahre: „Die entsprungene Insel“, Restauratoren präsentieren ihre Arbeit
Geöffnet: 11-16 Uhr

24 St. Johannes Kücknitz
Kirchplatz 6
Vom Architekten Carl Mühlenpfordt im Reform- bzw. Heimatschutzstil entworfene und 1910 fertig gestellte Kirche mit mächtigen Turm. Es steht eine Neugestaltung des Innenraumes an.
Geöffnet zum Vortrag und zu den Führungen, 10 Uhr Gottesdienst
Vortrag: 11.30 Uhr „Reformarchitektur in Lübeck – Carl Mühlenpfordt und die St. Johannes-Kirche“ von Pastor Albrecht Martins und Niels Sönnichsen
Anschließend bei Bedarf: Kirch(turm)führungen

25 St. Andreas Schlutup
Schlutuper Kirchstraße 12
1425 neue Kapelle in Schlutup erwähnt, Kirchenschiff mit den Maßen einer Hansekogge
Geöffnet: 12 -18 Uhr
Vortrag und Führung zu farbigen Fenstern: 13 Uhr
Vortrag und Führung zum Gestühl: 15 Uhr
Führungen: 14 und 16 Uhr durch Herrn Uwe Brodersen

26 Gut Mori
Morier Straße
Ehemaliger Gutshof mit Turmhügelburg und Torhaus.
Geöffnet: 11-17 Uhr
Führungen: 11 und 15 Uhr
Freie Dorfschule feiert Tag der offenen Tür

27 Grund- und Gemeinschaftsschule St. Jürgen (ehemals Klosterhofschule)
Mönkhofer Weg 95
1928 durch Baudirektor Hans Pieper geplant und 1931 errichtet, flachgedeckter Backsteinbau mit dreigeschossigem Mittelteil, von zwei halbkreisförmigen Treppentürmen mit Kuppeln flankiert.
Geöffnet zu den Führungen
Führungen 10.30 und 13.30 Uhr durch Schulleiter Pabst und Architekt Petersen

28 Handelshof
Am Bahnhof 12-14 (von außen)
Ehemaliges Kontorhaus von 1924, heute Hotel (Äußeres, Eingangsbereich, Treppenhaus).
Informationen um 13 und 14 Uhr durch Herrn Johannes Schindler

29 Holstentorhalle
Jahrhunderthalle, errichtet 1926 zur 700-Jahrfeier der Verleihung der Reichsfreiheit, entworfen von F. W. Virck, langgestreckter Halbrundbau mit Backsteinverkleidung. Sanierung 2007, Entwicklung eines Raum-im-Raum-Konzeptes für die Nutzung durch die Musikhochschule.
Führung: 11 und 15 Uhr durch Architekt Kuno Dannien

30 Luther-Kirche
Moislinger Allee 96
Eine der wenigen in der Zeit des Nationalsozialismus neu erbaute Kirche, heute auch Gedenkstätte für die vier Märtyrer.
Geöffnet: 11.30-13 Uhr
Führung: 11.30 Uhr durch Mißfeldt Kraß Architekten

31 Wegekapelle Klein Grönau
Hauptstraße 70 (23627 Groß Grönau)
Wegekapelle und Siechenhausanlage, Kapelle für die Bewohner des gegenüber liegenden Siechenhauses wurde 1409 geweiht.
9.00 Plattdüütsche Andacht
Geöffnet: 9-18 Uhr
Führungen nach Bedarf durch Herrn Jürgen Hagen

32 Villa
Lessingstraße 21
1902/1903 errichtete zweigeschossige Villa auf hohem Kellergeschoss. Grundriss und Ausstattung mit u. a. hochwertigem Deckenstuck aus der Bauzeit weitgehend erhalten.
Geöffnet: 11 – 13 Uhr
Führung: 11.30 Uhr durch die Restauratorinnen Eileen Wulf und Petra Arent

Spaziergänge

33 Rundgang zu repräsentativen Bauten der Backsteinmoderne und Bauten der 1920er Jahre mit Frau Sigrid König
Uhrzeit: 12 Uhr
(Achtung: Anmeldung nötig unter 0451/122-4812 am Donnerstag, dem 05.09., von 16 bis 18 Uhr, und Freitag, dem 06.09., zwischen 10 und 12 Uhr, Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben!)

34 Rundgang zu Wand- und Deckenmalereien in der unteren Mengstraße mit Frau Dr. Möhlenkamp und Herrn Dr. Eickhölter
Uhrzeit: 14 Uhr
(Achtung: Anmeldung nötig unter 0451/122-4812 am Donnerstag, dem 05.09., von 16 bis 18 Uhr, und Freitag, dem 06.09., zwischen 10 und 12 Uhr, Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben!)

35 Spaziergang im Gründungsviertel
„Zwischen Meng- und Holstenstraße – altes und neues Gründerviertel. Nur zeitgeistiger Retro-Look oder Denkmäler der Zukunft?“ mit Herrn Manfred Finke
Uhrzeit: 10.30 Uhr
(Achtung: Anmeldung nötig unter 0451/122-4812 am Donnerstag, dem 05.09., von 16 bis 18 Uhr, und Freitag, dem 06.09., zwischen 10 und 12 Uhr, Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben!)

36 Rundgang durch die Werkssiedlung des ehemaligen Hochofenwerks mit Frau Helga Martens
Treffpunkt Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstr. 1-3
Uhrzeit: 14 Uhr

37 Siedlung Gärtnergasse
Einfamilienhaus-/Doppelhaussiedlung, Bohlenbinderdächer, Selbstversorger
Erläuterungen durch Herr Detlev Stolzenberg
Uhrzeit: 11 und 12 Uhr
Treffpunkt: Ecke Stargasse/Amselweg

38 Fahrradtour mit dem Architekturforum
rotes BAUHAUS in Lübeck
Im Lübecker Stadtgebiet finden sich auch Bauwerke der Moderne aus den 20er/30er Jahren des letzten Jahrhunderts, die durch das „neue Bauen“ und das Bauhaus beeinflusst sind. Jedoch nicht die hellen, weißen Gebäude, sondern rot-sichtiger Ziegel dominiert den Lübecker Siedlungs- und Wohnbau jener Zeit, mit Dipl. Ing. Architekt Klaus Brendle.
Uhrzeit: 10 Uhr (Die Tour endet nach ca. 15 km gegen 13 Uhr am Hanseplatz in St. Lorenz-Süd.
(Achtung: Anmeldung nötig unter 0451/122-4812 am Donnerstag, dem 05.09., von 16 bis 18 Uhr, und Freitag, dem 06.09., zwischen 10 und 12 Uhr, Startpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben!)

39 Abendvortrag
Prof. Dr. Hans Rudolf Meier, Bauhaus-Universität Weimar
„Ein Jahrhundert der Brüche und die ewige Jugend der Moderne: 100 Jahre Bauhaus“
Rathaus, Große Börse
Breite Straße 62
17.30 Uhr

40 Besonderes
Zu den Siedlungen der 20er Jahre in Lübeck gibt es ein Faltblatt, mit dem man auf eigene Faust diese Siedlungen in den verschiedenen Himmelsrichtungen erkunden kann. Diese Faltblätter bekommt man an folgenden Stellen:
Stadtbibliothek (Infoschalter), Heiligen-Geist-Hospital, Rathaus und Denkmalpflege/Willy-Brandt-Haus (Königstraße 21)

Betreten der Denkmale und der Baustellen auf eigene Gefahr!

Johannes Schindler von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Archäologin Doris Mührenberg, Senatorin Kathrin Weiher und Dr. Manfred Schneider, Bereichsleiter Denkmalpflege, stellten am Dienstag das Programm vor. Foto: JW

Johannes Schindler von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Archäologin Doris Mührenberg, Senatorin Kathrin Weiher und Dr. Manfred Schneider, Bereichsleiter Denkmalpflege, stellten am Dienstag das Programm vor. Foto: JW


Text-Nummer: 132649   Autor: Presseamt Lübeck/JW   vom 03.09.2019 15.00

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.