Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 18. September 2019






Lübeck - St. Lorenz Süd:

Präventionsinitiative fit4future: Bilanz an der Luther-Schule

An der Luther-Schule in Lübeck startete vor einem Jahr fit4future, die Präventionsinitiative für gesunde Schulen. Das erfolgreiche Segler-Duo Justus Schmidt und Max Böhme übergab gemeinsam mit der Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer die fit4future-Spieltonne und die Brainfitness-Box als Symbol für ein Jahr fit4future.

Die Spieltonne war bis zum Rand mit Sport- und Spielgeräten gefüllt, die im Unterricht und in den Pausen zum Einsatz kommen. fit4future erreichte bundesweit zu Beginn des vergangenen Schuljahres bereits 2.000 Schulen. In Schleswig-Holstein haben insgesamt 25 Grund- und Förderschulen das Programm in ihrem Schulalltag fest integriert und können von der Initiative insgesamt drei Jahre lang profitieren.

Gabriele Schopenhauer, Stadtpräsidentin von Lübeck: "Ich freue mich sehr darauf, ein Projekt zu unterstützen, das an Grund- und Förderschulen neben Bewegung und Ernährung auch das Thema geistige Fitness in den Mittelpunkt stellt. Bewegung hält gesund. Es ist aber mindestens genauso wichtig, mental fit zu sein," so Schopenhauer weiter.

Neben Bewegung im Schulalltag sind ausgewogene Ernährung, konzentriertes Lernen und Stressbewältigung die Schwerpunkte von fit4future, einer der größten Präventionskampagnen an deutschen Schulen. Das bereits bestehende Programm der Cleven-Stiftung wurde 2016 gemeinsam mit der DAK-Gesundheit und der Technischen Universität München erweitert und um das neue Modul "Verhältnisprävention" ergänzt: Die Luther-Schule und 24 weitere in Schleswig-Holstein werden zwei weitere Jahre lang professionell bei der Umsetzung von Angeboten aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Brainfitness begleitet und persönlich gecoacht.

Dazu gehören Workshops für Lehrkräfte, Aktionstage für Schüler und Eltern sowie eine Vielzahl von Materialien, die Lust auf eine gesunde Lebensweise machen. Darüber hinaus erhalten die Schulen Unterstützung bei ihrer Weiterentwicklung zu einer gesundheitsfördernden Einrichtung. Damit erhöhen die teilnehmenden Schulen die Qualität, mit der sie ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag erfüllen. Auch die Gesundheitsförderung der Lehrkräfte ist Teil des Programms.

"Das Konzept von fit4future hat uns sofort überzeugt, weil es die Gesundheit jedes einzelnen Kindes breitgefächert und nachhaltig fördert. Außerdem hilft uns die Initiative dabei, unsere Schule zu einem gesunden Ort weiterzuentwickeln", sagt Martina Montag, Schulleiterin der Luther-Schule. "Wir freuen uns sehr, Teil dieser tollen Präventionsinitiative sein zu dürfen. Es ist eine ganz besondere Ehre für uns, dass die Brainfitness-Box heute durch die Spitzensportler Justus Schmidt und Max Böhme persönlich übergeben wird."

In den drei Bereichen Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung werden die Teilnehmer sensibilisiert. Auch Themenkomplexe wie Internetnutzung und Computerspiele werden behandelt. Neben der Förderung der körperlichen und geistigen Fitness für Kinder beinhaltet fit4future zusätzlich Ansätze zur Verhältnisprävention in sechs Themenbereichen. Ebenso spielt die Einbindung der Lehrkräfte eine zentrale Rolle.

Und dieser Ansatz zeigt bereits Wirkung, wie die jüngste Evaluation der TU München vom Mai 2018 aufzeigt. Der Anteil der fit4future-Schüler, die täglich oder fast täglich mehr als 60 Minuten körperlich aktiv sind, stieg demnach in einem Schuljahr von 18 auf 24 Prozent an. Gleichzeitig ging der Anteil der Kinder, die täglich Süßigkeiten essen, von 40 Prozent auf 34 Prozent zurück. Auch die körperliche Verfassung wurde durch die Wissenschaftler mit einem Fitnesstest untersucht. In fünf von sechs Disziplinen wurden dabei "signifikante Leistungssteigerungen" beobachtet.

Malte Heinemann (Geschäftsführer Cleven-Stiftung), Max Böhme (Segler) und Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer bei ihrem Besuch in der Schule. Foto: DAK

Malte Heinemann (Geschäftsführer Cleven-Stiftung), Max Böhme (Segler) und Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer bei ihrem Besuch in der Schule. Foto: DAK


Text-Nummer: 132695   Autor: DAK/Red.   vom 05.09.2019 11.32

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.