Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 12. November 2019





HLsports

Aktuelle Nachrichten von HLsports.de:
12.11.2019, 7.31 Uhr: Sülfeld zittert sich nach deutlicher Führung zum Sieg
12.11.2019, 6.47 Uhr: VfB Lübeck: Mund abwischen, mit „guten Jungs“ wird weiter gearbeitet
12.11.2019, 6.07 Uhr: VfB Lübeck: 100-Jahr-Ausstellung öffnet am Dienstag ab 17 Uhr
11.11.2019, 19.27 Uhr: To/Lee tut sich schwer gegen Aufsteiger Alt Duvenstedt
11.11.2019, 18.01 Uhr: Schlusslicht Reinfeld unterliegt bei Bundesliga-Reserve

Lübeck:

VfB hält Flensburg auf Distanz

Der VfB Lübeck hat am Samstagnachmittag erst spät die Weichen auf Sieg stellen können. In einem über lange Zeit umkämpften und nicht immer hochklassigen Schleswig-Holstein-Duell erlösten Nicolas Hebisch (81.) und Patrick Hobsch (90.+1) die 3.165 Fans (abzüglich 25 Flensburger) erst in der Schlussphase und schossen einen 2:0-Erfolg heraus.

In der Anfangsphase war beiden Mannschaften der gegenseitige Respekt voreinander anzumerken. Flensburgs Kapitän Jürgensen wurde bei seinem Flugkopfball knapp überhalb der Grasnarbe zunächst unglücklich von Schelle am Kopf getroffen, danach waren zwei Standards auf Flensburger (6./7.) und zwei Vorstöße über Florian Riedel auf Lübecker Seite alles, was in den Notizbüchern notiert werden konnte. Richtig gefährlich wurde es dabei aber weder auf der einen noch auf der anderen Seite.

Die erste sehenswerte Offensivaktion bot der VfB, als Patrick Hobsch per Hacke in den Lauf von Riedel legte, dem im Strafraum allerdings der Raum ausging und so nicht zum Abschluss kam (22.).

Auf der anderen Seite hatte Jürgensen die gefährlichste Aktion. Nach einem weiten Paetow-Einwurf kam er aus spitzem Winkel zum Abschluss, Riedel klärte am kurzen Pfosten allerdings zur Ecke – auch Raeder wäre zur Stelle gewesen (31.).

Auch nach dem Seitenwechsel blieben Torraumszenen Mangelware. Malone rauschte nach einer Ecke mit dem Kopf heran (52.), Hartmann traf auf der anderen Seite das Außennetz (65.). Eine gute Viertelstunde vor dem Ende war Arslan nach Flanke des eingewechselten Yannick Deichmann ebenfalls mit dem Kopf zur Stelle, konnte Kirschke aber nicht überlisten (74.).

Die dickste Möglichkeit der gesamten Partie hatten die Flensburger im direkten Gegenzug: Einen weiten Freistoß von Argyris köpfte Wulff zunächst an den langen Pfosten, den Abpraller brachte Vidovic noch mit irgendeinem Körperteil aufs Tor. Grupe klärte den Ball auf der Linie, den Nachschuss setzte Wulff dann endgültig über das Tor (74.).

Auf der anderen Seite versuchte es Hoins aus 18 Metern, Kirschke hatte damit aber keinerlei Schwierigkeiten. Chancenlos hingegen war er neun Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit. Nach einer Flanke von Kresimir Matovina kam der eingwechselte Nicolas Hebisch zunächst am Elfmeterpunkt zu Fall. Der Angreifer ließ sich jedoch ob des ausbleibenden Elfmeterpfiffes nicht irritieren. Deichmann hatte nämlich entscheidend nachgesetzt, den verloren geglaubten Ball erneut ins Sturmzentrum befördert und Hebisch vollendete aus der Drehung und in Manier eines echten Mittelstürmers zur 1:0-Führung (81.)!

In der Schlussminute machte Patrick Hobsch dann endgültig den Deckel drauf. Matovina hatte die Lücke gefunden, Ibekwe das Abseits aufgehoben. So konnte Hobsch alleine auf Kirschke zugehen und ins lange Eck verwandeln – 2:0.

Ein Spiel weitestgehend zwischen den Strafräumen mit wenig Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Einen Verdienst auf Punkte für die Gäste aus der Flensburger Dreifach-Chance kurz vor der Lübecker Führung abzuleiten, wäre jedoch zu einfach. Der VfB zeigte, dass mit ihm zu jeder Phase der Partie und auch in einem weniger guten Spiel zu rechnen ist und spielte zwei Tore wunderbar heraus.

Am kommenden Samstag ist der VfB beim BSV Rehden zu Gast. Anstoß ist um 15 Uhr.

Der VfB Lübeck gewann gegen Flensburg mit 2:0. Foto: VfB

Der VfB Lübeck gewann gegen Flensburg mit 2:0. Foto: VfB


Text-Nummer: 132752   Autor: VfB   vom 07.09.2019 20.23

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.