Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 18. September 2019






Lübeck:

Leitstelle für den Verkehrsfluss vorgestellt

Lübeck bekommt ein neues System zur Stauvermeidung (wir berichteten am Sonntag). Am Donnerstag wurde die Technik vorgestellt. Herzstück ist ein interaktiver Tisch, an dem die Verkehrsszenarien getestet werden können.

Brücken- und Straßensanierungen im öffentlichen Raum sind unvermeidbar mit temporären Verkehrseinschränkungen verbunden. Bereits in der Planung und Koordinierung der einzelnen Maßnahmen liegt die große Herausforderung, denn jede Baumaßnahme hat dynamische Auswirkungen, verändert den Verkehrsfluss im Stadtgebiet. Deshalb müssen nicht nur die Baumaßnahmen sondern auch die Umleitungsstrecken aufeinander abgestimmt werden. Gleichzeitig gilt es, alle Akteure, die neben der Hansestadt Lübeck als Dienstleister für die Infrastruktur im öffentlichen Raum aktiv sind, in die komplexe Koordinierung einzubeziehen.

Deshalb plant der Fachbereich Planen und Bauen der Hansestadt Lübeck eine moderne und übergeordnete Leitstelle für den örtlichen Zuständigkeitsbereich mit einer innovativen, softwaregestützten Lösung zu schaffen. Im Rahmen einer Informationsveranstaltung wurde dieses Vorhaben als Teil der im Aufbau befindlichen digitalen Strategie der Hansestadt Lübeck am Donnerstag vorgestellt. Neben Politik und Verwaltung nahmen Vertreter der Stadtwerke Lübeck, der Netz Lübeck, des Stadtverkehr Lübeck, der Polizeidirektion Lübeck, des EnergieCluster digitales Lübeck sowie die Wirtschaftsförderung Lübeck teil. Ebenso folgten der Einladung der Stadt Vertreter der IHK zu Lübeck, der Handwerkskammer Lübeck, der Kaufmannschaft zu Lübeck, des Vereins Wir in Genin, des Vereins Wirtschaftsjunioren der IHK zu Lübeck sowie des Lübeck Management.

Bürgermeister Jan Lindenau: "Mit der neuen Leitstelle Verkehrsflussmanagement gehen wir einen bedeutenden Schritt in Richtung der ressourcenschonenden und transparent gestalteten Infrastruktur- und Mobilitätsplanung. Mithilfe digitaler Lösungen kann die Koordination der Brücken- und Straßensanierungsmaßnahmen völlig neu gestaltet werden. Unser Ziel ist ein besserer Verkehrsfluss und für die beteiligten Akteurinnen und Akteure die Nutzung von Synergieeffekten sowie eine deutlich höhere Qualität in der Planung."

Die Leitstelle soll bewusst nicht im bauenden Bereich, sondern im administrativen Bereich des Fachbereichs Planen und Bauen zentral angesiedelt werden, um von dort alle öffentlichen Bauvorhaben transparent zu koordinieren. Im Rahmen einer Projektstruktur, die direkt der Fachbereichsleitung zugeordnet ist, sollen die Koordinierungsprozesse mit allen Akteuren definiert und festgelegt werden. Bausenatorin Joanna Hagen: "Wir müssen den Instandhaltungsstau in unserer Stadt konsequent abbauen und unsere Mobilität zukunftsfähig halten. Mit der geplanten Leitstelle schlagen wir hier einen vollkommen neuen Weg ein. Wir schaffen eine bessere Planungsgrundlage für unsere Fachleute, wir fördern die Vernetzung und Kommunikation der Beteiligten untereinander, wir koordinieren verbindlich die Baumaßnahmen der Stadt und der städtischen Gesellschaften und stellen transparent für die Öffentlichkeit dar, was wann wo gebaut wird."

Der Kommunikations- und Koordinationsprozess soll durch das System "roads" der Firma Workplace Solutions (WPS) unterstützt werden. Dieses bietet die Möglichkeit, auf vorhandenen Datenbeständen von Baumaßnahmen aufzubauen und diese Daten mit Unterstützung einer geoinformationsgestützten Anwendung zu visualisieren. Mittels einer digitalen Karte sind so übersichtlich die erforderlichen Informationen zur Entscheidungsfindung abrufbar. Dabei liegt der Fokus der Anwendung auf der Koordination und nicht nur auf dem Informationsaustausch. Gleichzeitig können Planungshorizonte dargestellt werden, wie in Zukunft anstehenden umfangreichen Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen, so dass insbesondere mittelfristige Zeithorizonte (zwei bis fünf Jahre) berücksichtigt und eine bessere Priorisierung der jeweiligen Maßnahmen möglich ist.

Durch die Speicherung verschiedener Szenarien mit unterschiedlichen Planungsständen, können Entwürfe und Diskussionsstände festgehalten werden, ohne dass schon direkt der Planungsstand verändert wird. Damit können sich mehrere Experten über Alternativen und Ideen austauschen und ihr Verständnis digital festhalten. Die Koordination findet damit ganz greifbar innerhalb des Systems statt und nicht nur davor in den Köpfen der Beteiligten. Erst wenn ein Szenario mit allen Akteuren abgestimmt wurde, wird es in den Planungsstand übernommen.

Am Donnerstag wurde die neue Soft- und Hardware vorgestellt. Foto: Hansestadt Lübeck

Am Donnerstag wurde die neue Soft- und Hardware vorgestellt. Foto: Hansestadt Lübeck


Text-Nummer: 132882   Autor: Presseamt Lübeck/red.   vom 12.09.2019 17.21

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.



Kommentare zu diesem Text:

Jörg Peters schrieb am 12.09.2019 um 17.50 Uhr:
Liebe Damen und Herren der Verwaltung, also die elitäre Klasse meine ich, den BM und seine Senatoren, ich freue mich das ihr ein neues Spielzeug bekommen habt, jedoch hat das nichts aber auch gar nichts mit Realität zu tun und ist eher an Wow angegliedert. Die beste Möglichkeit, sich über Verkehrsflüsse zu informieren ist, sich in ihnen zu bewegen... Aber herzlichen Glückwunsch zum Spielzeug....

Sebastian Berger schrieb am 12.09.2019 um 19.38 Uhr:
Na endlich!!
Es sollte gewährleistet sein (gerade im Zeitalter der Rettungsgasse), dass Rettungsdienste nicht selber im Stau festsitzen, denn die Autos haben nicht immer die Möglichkeit, auszuweichen. Das die Feuerwehr nicht mit im Team ist, wundert mich etwas.

Hoffentlich wird das neue System sach- und fachgerecht angewendet. Was stehender Verkehr für Klima, Wirtschaft und Gesundheit bedeutet, wissen wir wohl alle.

Also freue ich mich auf frei Fahrt trotz Baustellen. :)

Horst schrieb am 12.09.2019 um 20.23 Uhr:
Na dann ist es ja gut..dann läuft es... mit den Verkehrsfluss..😂

Besorgter Bürger schrieb am 12.09.2019 um 20.45 Uhr:
Kann man nur hoffen das die Planer der Possehlbrücke nicht dabei sind. :-)

Holger schrieb am 12.09.2019 um 22.35 Uhr:
Mit der geplanten Leitstelle schlagen wir hier einen vollkommen neuen Weg ein. Wir schaffen eine bessere Planungsgrundlage für unsere Fachleute, wir fördern die Vernetzung und Kommunikation der Beteiligten untereinander,
Kommunikation ist ein vollkommen neuer Weg in Lübeck
aber ob es hilft ??

Manfred Vandersee schrieb am 13.09.2019 um 08.32 Uhr:
ENDLICH!

K.-H. Kutschner schrieb am 13.09.2019 um 09.17 Uhr:
@Horst
Noch nicht....
So richtig wird es erst laufen, wenn im Rahmen des "Rahmenplan Innestadt" die Beckergrube und die Rippenstraßen für den Individualverkehr gesperrt sind.

Steffen Peters schrieb am 13.09.2019 um 10.08 Uhr:
Ulkig.
Die Autofahrer verursachen die Staus, aber die Politik soll es richten...
Natürlich bin ich dafür, Abläufe zu optimieren, damit ein möglichst reibungsloser Verkehr entsteht.
Aber: eine Reduzierung des Verkehrs um 30% dürfte ebenso fast alle Stauprobleme lösen!
In den Metropolen sind alternative Verkehrsmittel schon lange in Nutzung - ÖPNV, Kleinere PKW, Motorroller. Wer mal in China/Indien/Südeuropa in Großstädten unterwegs war, der lächelt über lokale Probleme.

Horst schrieb am 13.09.2019 um 20.04 Uhr:
Tja immer diese Autofahrer für alles verantwortlich..!!. die Stadt gehört nur eine spezielle Gruppe von Verkehrsteilnehmer (Fahrradfahrer )... draußen bleiben müssen bitte Fußgänger , wer hat schon Lust auf Slalom fahren 😂


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.