Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 22. Oktober 2019






Lübeck:

Verkehrs-Leitstelle: Politik bleibt skeptisch

Eine neue Verkehrs-Leitstelle soll die Koordinierung von Baustellen in Lübeck verbessern (wir berichteten). Am Montag diskutierte der Bauausschuss der Bürgerschaft die Vorlage. Einstimmig wurden Nachbesserungen gefordert.

Eine Software, die auch mittelfristige Planungen berücksichtig und bereits in Hamburg angewendet wird, ein interaktiver Tisch und drei neue Mitarbeiter: Das ist der Kern einer neuen Verkehrsfluss-Leitstelle, die Baustellen und Umleitungen planen soll.

In der Politik gibt es allerdings Kritik. Arne-Matz Ramcke von den Grünen wundert sich, dass für diese Aufgabe drei neue Mitarbeiter gebraucht werden. Die Erklärung der Verwaltung: Ein Mitarbeiter muss die Treffen mit den Entsorgungsbetrieben und der Netz Lübeck koordinieren, eine Stelle wird für die Weiterentwicklung der Software benötigt und außerdem muss ein Fachmann für Bauabläufe dabei sein.

Der baupolitische Sprecher der Unabhängigen Frank Müller-Horn hat einen weiteren Kritikpunkt. In Hamburg gibt es eine solche Leitstelle mit gleicher Software und sogar mehr als 20 Mitarbeitern. Positive Effekte beim Verkehrsfluss seien aber nicht zu bemerken. Außerdem sei die Situation nicht so dramatisch, wie oft behauptet wird. "Wenn man fünf Brücken gleichzeitig saniert, geht natürlich nichts mehr." Daran könne auch eine Leitstelle nichts ändern.

Einstimmig hat der Bauausschuss eine neue Begründung für die Ausgabe gefordert, bevor eine Entscheidung gefällt wird.

Bausenatorin Joanna Hagen warnt: Die Zahl der Baustellen werde zunehmen. Und eine Verschärfung des Arbeitsschutzes werde dazu führen, dass Verkehr in Zukunft nicht mehr an Baustellen vorbei geführt werden könne. Das Problem mit dem Verkehrsfluss werde sich verschärfen.

Bei der geplanten Koordinierung der Baustellen bleibt die Politik skeptisch. Foto: JW/Archiv

Bei der geplanten Koordinierung der Baustellen bleibt die Politik skeptisch. Foto: JW/Archiv


Text-Nummer: 132953   Autor: VG   vom 17.09.2019 08.10

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.