Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonnabend,
der 7. Dezember 2019






Schleswig-Holstein:

Politik schiebt wieder den Landstrom an

Am 21. August 2008 um 16.22 Uhr gab es eine Europa-Premiere in Lübeck: Erstmals wurde ein großes Schiff für die Dauer der Liegezeit mit Landstrom versorgt. Damals wurde versprochen, die Nutzung des Landstroms wirtschaftlich attraktiv zu machen. Elf Jahre haben Bund und Land eine Absichtserklärung unterzeichnet. Im Jahr 2020 soll es wirklich neue Regelungen geben.

Das Maßnahmenpaket sieht vor, dass unter anderem für Kreuzfahrt-, Fährund Containerschiffe Regelungen zur Reduzierung von Umlagen sowie gesonderten Netzentgelten auf den Weg gebracht werden. Im Vergleich zur Binnenschifffahrt müssen die Seeschiffe mit deutlich höheren Kosten rechnen, weil sie während längerer Hafenliegezeiten deutlich größere Strommengen verbrauchen. Diese können sie zur Zeit nur mit sehr ungünstigen Stromabnahmeprofilen erwerben. Gleichzeitig soll ein Förderprogramm im Umfang von 140 Millionen Euro bereits ab dem Jahr 2020 aufgelegt werden, um die Länder und Häfen beim Ausbau der notwendigen Hafeninfrastruktur zu unterstützen.

Ministerpräsident Daniel Günther: "Eine Landstromversorgung als Alternative zum Betrieb von Schiffsdieseln ist ein messbarer Beitrag zur Luftreinhaltung und zum Klimaschutz. Das gilt für den Hafen in Kiel und für alle anderen Hafenstädte an Nord- und Ostsee. Das Memorandum ist ein erster wichtiger Schritt, um die Wirtschaftlichkeit von Landstrom zu verbessern. In dem Papier ist die von Schleswig-Holstein favorisierte Absenkung der EEG-Umlage auf 20 Prozent enthalten. Bis Mitte 2020 sollen die notwendigen Gesetzesregelungen auf den Weg gebracht sein. Meine Erwartung ist, dass die dann vorliegenden Ergebnisse auch zügig umgesetzt werden."

Die Anlage in Lübeck läuft seit 2008. Sie hat mit Stora-Enso allerdings nur einen Kunden, der entsprechende Schiffe für die Landstromversorgung hat. Weitere Anfragen gab es bisher nicht, so die Stadtwerke Lübeck.

Vor elf Jahren ging die erste Steckdose für Schiffe in Lübeck in Betrieb. Foto: VG/Archiv

Vor elf Jahren ging die erste Steckdose für Schiffe in Lübeck in Betrieb. Foto: VG/Archiv


Text-Nummer: 133560   Autor: Stk./VG   vom 10.10.2019 15.00

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Adventskalender
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.