Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 22. Oktober 2019






Schleswig-Holstein:

Albrecht: Mehr Klimaschutz in der Marktwirtschaft

Der Bundesrat hat am Freitag einem Antrag des Landes Schleswig-Holstein für ein gerechtes System der Abgaben und Umlagen im Energiebereich zugestimmt. Schleswig-Holsteins Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht freut sich über diese Entscheidung mit Signalwirkung.

"Das klare Bekenntnis des Bundesrates zu mehr Klimaschutz ist ein großer Erfolg", so der Minister. "Mit unserer Initiative, die wir bereits im Frühjahr in den Bundesrat eingebracht haben, konnten wir unter anderem den Stein für die generelle CO2-Bepreisung ins Rollen bringen. Dass sich der Bundesrat nach der Veröffentlichung des Klimaschutzpakets nun deutlich für weitere Klimaschutzmaßnahmen ausspricht, wie eine Reform der energiebezogenen Abgaben und Umlagen verbunden mit einer Senkung der EEG-Umlage, ist ein klares Signal an die Bundesregierung. Die Länder und insbesondere Schleswig-Holstein werden im Bundesrat weiter darauf achten, dass die Bundesregierung ihre Hausaufgaben macht und wir beim Klimaschutz weitere Erfolge erzielen."

Die Entschließung des Bundesrates umfasst folgende Punkte:
- Beseitigung von klima- und innovationsfeindlichen Fehlanreizen bei staatlich induzierten Preisbestandteilen
- Systematische Überprüfung der Abgaben und Umlagen im Energiesektor
- Einführung einer CO2-Bepreisung unter Berücksichtigung der Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Deutschland und Gewährleistung der sozialen Verträglichkeit. Verbraucher sollen in ihrer Gesamtheit nicht zusätzlich belastet werden.
- Reduzierung beziehungsweise Abschaffung der EEG-Umlage sowie der Stromsteuer für regenerativ erzeugten Strom

Bereits in der Bundesrats-Sitzung am 15. Februar 2019 hatte sich die Landesregierung Schleswig-Holstein für ein effizienteres und innovationsfreundliches System der Abgaben im Energiebereich stark gemacht.

Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht freut sich über die Annahme der Vorschläge Schleswig- Holsteins. Foto: Frank Peter

Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht freut sich über die Annahme der Vorschläge Schleswig- Holsteins. Foto: Frank Peter


Text-Nummer: 133592   Autor: MELUND/red.   vom 11.10.2019 16.22

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.