Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonnabend,
der 23. November 2019






Lübeck - St. Lorenz Süd:

Spontan-Demo am Bahnhof

Am späten Montagabend kam es im Bereich der Linden-Arcaden zu einer Spontandemo gegen den Militäreinsatz der Türkei in Syrien mit rund 20 Personen. Dabei kam es nach ersten Angaben auch zu einer Rangelei bei der Pfefferspray zum Einsatz kam. Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt.

Gegen 22.30 Uhr wurde eine Gruppe von gut 20 Personen festgestellt, welche auf dem Gehweg in Richtung Innenstadt gingen und vorweg ein Transparent mitführten. Dieses wurde von mehreren Personen getragen. Sie hatten ihre Kapuzen oder Mützen in das Gesicht gezogen und trugen Dreieckstücher, welche bis zu den Augen hochgezogen waren. Diese offenbar spontane, nicht angemeldete Demo wollte zur türkischen Militäroffensive in Syrien ihre Meinung kundtun.

Polizeibeamte stoppten die Gruppe und fragten nach dem Versammlungsleiter. Weiter forderte sie die Teilnehmer auf, die Vermummung abzunehmen. Zudem sollte die Wegstrecke abgeklärt werden. Den Aufforderungen kamen die Teilnehmer nicht nach; die Beamten wurden umkreist.

Als die Personalien der vermummten Teilnehmer feststellt werden sollten, liefen einige weg. Als Polizeibeamte einen Flüchtigen festhalten wollten, wehrte sich dieser und wurde auf die Erde gebracht und dort fixiert. Dabei erhielt ein Beamter einen Tritt an den Hinterkopf von einem unbekannten, flüchtigen Täter. Der Polizist blieb dienstfähig.

Bei der zu Boden gebrachten Person handelt es sich um einen 25-jährigen Ostholsteiner. Er wurde nach den polizeilichen Maßnahmen auf der Polizeidienststelle in der Possehlstraße wieder entlassen.

Die Gruppe war inzwischen auf 40 bis 50 Personen angewachsen. Sie wollten nun einen Aufzug durchführen und dann die vorläufig festgenommene Person abholen. Da sie inzwischen friedlich, unvermummt und kooperativ waren, wurde dieser unter polizeilicher Begleitung bis zum Behördenhochaus in der Possehlstraße durchgeführt. Später ging die Gruppe wieder gemeinsam bis zum Bahnhof zurück.

Der Einsatz war gegen 0.40 Uhr beendet. Es kam zu keinen weiteren Vorfällen.

Symbolbild

Symbolbild


Text-Nummer: 133638   Autor: PD Lübeck/red.   vom 14.10.2019 22.57

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.