Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Donnerstag,
der 21. November 2019






Lübeck:

Live Music Now Lübeck: Konzert vor Kita-Kindern

Das größte Instrument in einem klassischen Orchester kann Engelmusik machen oder auch Donnerhall: Die Harfe. Davon überzeugten sich jetzt gut 30 Kinder der Ev.-Luth. Kindertagesstätten Bugenhagen I und II. Im Rahmen eines Kinderkonzerts des Vereins "Live Music Now Lübeck e.V."(LMN) traten die Harfenistin Irene Aristei und die Flötistin Arevik Khachatryan im Gemeindehaus der Bugenhagen-Kirche auf.

Das "Duo Eliotes", wie sich die beiden Master-Absolventinnen der Lübecker Musikhochschule nennen, hatte ein halbstündiges, kindgerechtes Programm vorbereitet. Mal als Solo für Harfe, Querflöte oder Piccolo-Flöte, mal als Duett erklangen sieben unterhaltsame Musikstücke und Lieder verschiedener Epochen und Genres. Dazu stellten die beiden Musikerinnen ihre Instrumente vor. Zum Beispiel lässt sich der Harfe mit ihren 47 Saiten und sieben Pedalen sogar ein flotter Flamenco ("Baroque Flamenco" von Deborah Henson Conant) entlocken. "Habt ihr es gemerkt? Ich habe mit der Harfe zwei Instrumente nachgemacht", erklärte Irene Aristei den aufmerksamen kleinen Zuhörern. Wer gut hingehört hatte, erkannte Gitarre und Trommel.

Ob zartes Menuett, fröhlicher Dixie, spanischer Tanz, Saint-Saens "Karneval der Tiere" ("Der Schwan" / "Der Kuckuck") oder Kinderlieder wie "Mein Hut, der hat drei Ecken" und "Der Herbst ist da" – das alle Kinder spontan mitsangen und -klatschten: In kurzer Zeit entfaltete das Duo vielfältigste musikalische Stimmungen. In den Zwischenmoderationen bezog es die Kinder mit ein. Helle Begeisterung ernteten die beiden Musikerinnen am Schluss, als die Kinder das letzte Lied erraten sollten. "Elsa, Elsa." schallte es ihnen entgegen. Es war Elsas Lied "Ich lass los" ("Let It Go") aus dem Disney-Film "Die Eiskönigin". Beglückte Kinderseelen waren der Lohn.

Die gebürtige Italienerin Irene Aristei und die aus Armenien stammende Arevik Khachatryan sind Stipendiatinnen von Live Music Now. Die 1977 von Yehudi Menuhin gegründete gemeinnützige Organisation, zu der heute in Deutschland 20 Vereine gehören, fördert junge, begabte Musiker und ermöglicht kostenlose Konzerte für Menschen in Krankenhäusern, Einrichtungen für Behinderte, Kinder oder Senioren und weiteren sozialen Einrichtungen. Die Finanzierung erfolgt aus dem Erlös der jährlichen Benefizkonzerte und durch Spenden.

Vor der Zusammenarbeit mit dem Kitawerk Lübeck gab es schon zahlreiche Konzerte in unterschiedlichen Wohnanlagen für Asylsuchende der Gemeindediakonie Lübeck. Am 13. November darf sich auch die Ev.-Luth. Kindertagesstätte St. Aegidien freuen: Dort gibt es ein LMN-Konzert mit dem "Duo AlMa" (Gitarre und Geige).

Gingen nach dem Konzert auf Tuchfühlung: Kita-Kinder mit den Musikerinnen Arevik Khachatryan (Flöte) und Irene Aristei (Harfe). Foto: Kitawerk

Gingen nach dem Konzert auf Tuchfühlung: Kita-Kinder mit den Musikerinnen Arevik Khachatryan (Flöte) und Irene Aristei (Harfe). Foto: Kitawerk


Text-Nummer: 133733   Autor: Kitawerk   vom 18.10.2019 10.15

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.