Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonnabend,
der 7. Dezember 2019





HLsports

Aktuelle Nachrichten von HL-SPORTS.de:
7.12.2019, 10.36 Uhr: TuS Aumühle-Wohltorf will weiter oben mitmischen
7.12.2019, 7.38 Uhr: Sülfeld will den dritten Auswärtssieg verbuchen und Bilanz ausgleichen
7.12.2019, 6.01 Uhr: VfB vor Mission Auswärtssieg, gegen St. Pauli II darf man aber nicht nachlassen
7.12.2019, 3.02 Uhr: Weihnachtsspiel des HSV Hamburg wirft seine Schatten voraus
7.12.2019, 1.28 Uhr: 3. Liga: Rostock reist nach Düsseldorf

Lübeck:

Trotz 1:3 Niederlage gegen Havelse: VfB bleibt Tabellenführer

Der VfB Lübeck musste seine dritte Saisonniederlage im 14 Punktspiel hinnehmen. Beim TSV Havelse setzte es nach einer 1:0-Pausenführung noch eine 1:3-Niederlage. Da auch Konkurrent VfL Wolfsburg II sein Auswärtsspiel bei Holstein Kiel II verlor, bleibt der VfB dennoch Tabellenführer der Regionalliga Nord.

Gegensätzliche Serien: Der VfB hatte seine letzten vier Regionalligaspiele allesamt gewinnen können, der TSV Havelse holte in gleichem Zeitraum nur einen Punkt und blieb in den letzten drei Partien gar ohne eigenen Torerfolg. Trainer Rolf Landerl nahm in seiner Startelf keine Veränderungen vor, vertraute der gleichen Anfangsformation, die in der Vorwoche schon beim 2:1-Sieg in Norderstedt begann.

Erstmals im Kader war der 18-jährige Jamie Shalom. Auch Marcel Schelle kehrte in das 19er Aufgebot zurück. Auf Havelser Seite veränderte Trainer Jan Zimmermann, als Aktiver auch mal Träger des VfB-Trikots, nach dem torlosen Remis bei Holstein Kiel II seine Elf auf zwei Positionen. Torben Engelking und Jonas Sonnenberg kehrten zurück, Julian Rufidis und David Lucic mussten zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Die Gastgeber hatten schon im ersten Durchgang leichte Feldvorteile, der VfB aber zunächst die gefährlicheren Toraktionen. Yannick Deichmann schloss, am langen Pfosten stehend, klug gegen die Laufrichtung des Torhüters ab, jedoch nicht scharf genug, sodass Brandt doch noch mit den Fingerspitzen an den Ball gelangte (8.). Hobschs Kopfball verfehlte das Ziel deutlich (10.). Auf Havelser Seite wagte Engelking kurz darauf einen ersten Vorstoß (12.) und Cicek zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern zentraler Position knapp über das Tor (14.).

Ihr Schlussmann hatte leichte Schwierigkeiten bei einem Riedel-Schuss aus rund 25 Metern, den er erst im Nachfassen zu packen bekam (20.). Machtlos war er, als ein weiterer Riedel-Schuss genau vor die Füße von Patrick Hobsch abgefälscht wurde, und dieser freistehend mühelos Brandt überwand bis 1:0 für die Gäste (24.).

Aus einem insgesamt ereignisarmen ersten Durchgang ging der VfB als Sieger hervor. Den zweiten Durchgang gingen die Hausherren deutlich energischer an. Fölster zielte aus der Distanz vorbei (49.), Sonnenberg köpfte nach einem Cicek-Freistoß zunächst in Raeders Arme (50.) und scheiterte eine Minute später erneut per Kopf. Diesmal an Riedel, der für seinen bereits geschlagenen Keeper auf der Linie klärte (51.). Auch Cicek fand aus vielversprechender Position in Raeder seinen Meister (58.). Bei der anschließenden Ecke allerdings war der Schlussmann ohne Chance, Engelking köpfte wuchtig zum inzwischen verdienten Ausgleich ein (59.).

Der VfB sorgte nur noch für wenig Entlastung, Hobsch scheiterte aus spitzem Winkel an Brandt (56.) und sorgte nach einem Malone-Einwurf per Kopf noch einmal für Gefahr (70.). Ein Spiel, nach dessen Verlauf der VfB mit einem Remis gut und gerne hätte leben können, glitt den Grün-Weißen in der Schlussphase vollends aus der Hand.

Der kurz zuvor eingewechselte Leon Damer traf mit seinem ersten Ballkontakt, erneut nach einem Standard, zur Führung (81.), Taky traf, natürlich nach einer Ecke, nur zwei Minuten später zum 3:1 (83.). Der VfB hatte dem nichts mehr entgegen zu setzen. Trotz vier Minuten Nachspielzeit kam keine nennenswerte Gefahr mehr aufs Havelser Tor.

Der VfB Lübeck bleibt trotz einer Niederlage Tabellenführer der Regionalliga Nord.

Der VfB Lübeck bleibt trotz einer Niederlage Tabellenführer der Regionalliga Nord.


Text-Nummer: 133781   Autor: VfB lübeck/Red.   vom 21.10.2019 09.54

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Adventskalender
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.