Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonnabend,
der 7. Dezember 2019






Schleswig-Holstein:

Hiller-Ohm begrüßt Zusage: Mehr als 2 Millionen für die DRV Nord

Allein in Schleswig-Holstein müssen jährlich rund 3.500 Menschen wegen Erkrankungen vorzeitig aus dem Berufsleben ausscheiden und Erwerbsminderungsrente oder schlimmstenfalls Sozialhilfe beantragen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat jetzt ein interessantes Förderprogramm gestartet um den Verbleib beziehungsweise Wiedereinstieg in den Beruf zu erleichtern.

Immer häufiger sind es psychische Belastungen wie Burnout, die zur Aufgabe des Jobs mit damit verbundenen finanziellen Einschränkungen zwingen. "Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben – rehapro" so heißt das Bundesprogramm, an dem sich auch die Deutsche Rentenversicherung Nord mit Hauptverwaltungssitz in Lübeck erfolgreich beteiligt hat. Das Projekt soll mit über zwei Millionen Euro aus dem Bundestopf gefördert werden.

Dazu erklärt die Lübecker Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm (SPD):

(") Ich freue mich sehr über die Förderzusage des Bundesarbeitsministeriums. Davon werden viele Lübeckerinnen und Lübecker, aber auch betroffene Menschen aus der Region, profitieren. Mit der Maßnahme erhalten Menschen die nicht nur unter vorübergehenden gesundheitlichen Problemen leiden, die Chance, ihre Erwerbsfähigkeit besser als bisher zu erhalten oder wieder herzustellen. Helfen sollen dabei eine individuelle Beratung und ein bedarfsorientiertes Fall-Management. Das Ziel ist, aktiv Personen anzusprechen, die ein hohes Risiko haben, in eine erwerbsminderungsbedingte Berentung zu gehen.

Diesen Menschen soll geholfen werden, weiterhin am Arbeitsleben teilzunehmen. Dabei kann ein Fallmanagement bis zu einem Jahr mit einem Aufwand von 50 Stunden in Anspruch genommen werden. Die Erkenntnisse, die aus dem Modellprojekt gewonnen werden, sollen später genutzt werden, um das Vorhaben weiter zu entwickeln und zu verstetigen. Das Recht auf Arbeit ist wichtig für ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben, das wollen wir allen Menschen soweit es geht ermöglichen.(")

Die Lübecker Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm freut sich sehr über die Förderzusage des Bundesarbeitsministeriums.

Die Lübecker Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm freut sich sehr über die Förderzusage des Bundesarbeitsministeriums.


Text-Nummer: 133961   Autor: GHO/Red.   vom 28.10.2019 15.20

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Adventskalender
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.