Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 20. November 2019






Lübeck:

Lex Mercatoria: Lecture zur Geschichte und aktuellen Bedeutung

Im Rahmen der Wissenschaftsreihe "Handel, Geld und Politik vom Mittelalter bis heute" stellt Prof. Dr. Gralf-Peter Callies am Dienstag, dem 5. November 2019, im Europäischen Hansemuseum die Geschichte und Bedeutung der Lex Mercatoria vor. Titel der Veranstaltung ist "Lex Mercatoria – Geschichte und aktuelle Bedeutung".

Ob "Supreme Court of Facebook", die Panels der WHO oder die umstrittenen TTIP-Schiedsgerichte – Institutionen im internationalen Handel haben einen gemeinsamen Ursprung: die Bräuche und Gewohnheiten auf den Messen der Champagne. Seit dem 11. Jahrhundert waren die Umschlagplätze in der nordfranzösischen Provinz zentraler und vor allem internationaler Punkt im Waren- und später auch im Finanzmarkt.

Statt fester Handelsgesetze oder eines internationalen Wirtschaftsrechts existierte nur das Gewohnheitsrecht der Kaufmannschaft – die Lex Mercatoria oder auch "Law Merchant". Seit dem 13. Jahrhundert entwickelten sich die Grundlagen für den grenzüberschreitenden Handel stetig weiter. Die so entstandenen Institutionen sind für den Jahrhunderte späteren wirtschaftlichen Aufstieg Europas von zentraler Bedeutung.

Der Vortrag von Prof. Dr. Gralf-Peter Calliess (Uni Bremen, Institut für Handelsrecht) am Dienstag, 5.November 2019, 18 Uhr im Europäischen Hansemuseum spürt den historischen Entwicklungen des Rechts im Handelsverkehr nach und stellt deren aktuelle Bedeutung im Kontext von Globalisierung und Digitalisierung dar. Der Vortrag ist Teil der Reihe "Handel, Geld und Politik vom Mittelalter bis heute" der Forschungsstelle für die Geschichte der Hanse und des Ostseeraums.

Ort: Europäisches Hansemuseum Lübeck, Beichthaus
Adresse: An der Untertrave 1, 23552 Lübeck
Termin: 5.11.2019
Beginn: 18 Uhr
Eintritt: frei

Um Anmeldungen via 0451/8090 990 oder invitation@hansemuseum.eu wird gebeten.

Der Vortrag im Europäischen Hansemuseum spürt den historischen Entwicklungen des Rechts im Handelsverkehr nach. Foto: Olaf Malzahn

Der Vortrag im Europäischen Hansemuseum spürt den historischen Entwicklungen des Rechts im Handelsverkehr nach. Foto: Olaf Malzahn


Text-Nummer: 134011   Autor: EHM   vom 29.10.2019 21.17

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.