Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 20. November 2019






Bad Schwartau:

20-Jährige bei Unfall auf der A1 schwer verletzt

Dienstagmittag, 5. November 2019, ist eine 20-jährige Lübeckerin auf der A1 in Höhe Bad Schwartau bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Mit ihrem Mitsubishi schleuderte sie erst gegen die Mittelschutzplanke und prallte anschließend mit einem Fahrschulfahrzeug zusammen.

Gegen 13 Uhr war die 20-Jährige mit ihrem Mitsubishi auf der linken der drei Fahrspuren der BAB1 in Richtung Hamburg unterwegs. In Höhe Bad Schwartau geriet sie aus noch nicht genau geklärter Ursache nach links von der regennassen Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte das Fahrzeug quer über die Fahrbahn und kollidierte danach mit einem auf der rechten Fahrspur fahrenden Fahrschulwagen. Beide Fahrzeuge kamen nach rechts von der Fahrbahn ab, prallten gegen die Außenschutzplanke und kamen dort zum Stillstand.

Die 20-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und deshalb zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus nach Lübeck gebracht. Die drei Insassen des Fahrschulfahrzeugs, ein 16-jähriger Fahrschüler und sein 54-jähriger Fahrlehrer sowie ein 46-jähriger Mitfahrer, blieben unverletzt. Sowohl der Mitsubishi als auch der Mercedes wurden bei dem Zusammenstoß stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden inklusive der beschädigten Schutzplanke beläuft sich auf circa 16.500 Euro.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang werden durch Beamte des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Scharbeutz durchgeführt. Eine Überprüfung ergab, dass der Unfall nicht durch die Nutzung des Handys oder Alkoholeinfluss/ Betäubungsmitteleinfluss verursacht wurde. Während der Unfallaufnahme wurde der rechte Fahrstreifen der A1 in Richtung Hamburg kurzfristig gesperrt, der Verkehr auf dem mittleren und linken Fahrstreifen vorbeigeleitet.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 134219   Autor: PD Lübeck   vom 06.11.2019 16.04

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.