Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Donnerstag,
der 21. November 2019






Lübeck:

A1: Vier Verletzte und ein Fahrer flüchtet

Gegen 2.55 Uhr am Sonntagmorgen wurde ein schwerer Unfall auf der A1 zwischen Lübeck-Zentrum und Bad Schwartau gemeldet. Dort war ein Kleintransporter auf einen VW aufgefahren. Zwei Personen wurden schwer verletzt. Der Fahrer des beteiligten Transporters verschwand.



Dem ersten Notruf zufolge sollten zunächst sieben Personen verletzt sein. Die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Lübeck löste daraufhin das Alarmstichwort für einen sogenannten Massenanfall von Verletzten aus. Insgesamt waren rund 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz.



Die Insassen der Fahrzeuge waren nicht eingeklemmt und konnten nach der Erstversorgung vom Rettungspersonal befreit und in die nächstgelegenen Kliniken zur weiteren Behandlung verbracht werden.

Der Fahrer des Kleintransporters, nach ersten Angaben vermutlich ein Rumäne, wird vermisst. Die Feuerwehr setzt eine Drehleiter ein, um die Gegend auszuleuchten. Auch Suchhunde der Polizei und eine Wärmebildkamera kamen zum Einsatz. Bis 6 Uhr konnte er nicht gefunden werden. Polizeibeamte sind weiterhin im Bereich der Autobahn unterwegs.

Nach den ersten Ermittlungen der Polizei hatte der flüchtige Fahrer des Transporters am Beginn der Baustelle offenbar nicht bemerkt, dass das vor ihm fahrende Auto langsamer wurde. Der Fahrer des VW und drei Insassen des Transporters, offenbar alles Rumänen auf dem Weg zur Arbeit in einem Hotel, wurden verletzt.

Für den Zeitraum der Rettungsmaßnahmen musste die Autobahn bis 4.41 Uhr in Richtung Norden voll gesperrt werden.

Am Einsatz waren neben der Polizei die Feuerwache 1 und Feuerwache 2 der Berufsfeuerwehr Lübeck, die Freiwillige Feuerwehr Vorwerk, zwei Notarztwagen, fünf Rettungswagen und ein leitender Notarzt beteiligt.

Der Fahrer des Kleintransporters ist von der Unfallstelle verschwunden. Fotos: Stefan Strehlau

Der Fahrer des Kleintransporters ist von der Unfallstelle verschwunden. Fotos: Stefan Strehlau


Text-Nummer: 134303   Autor: Feuerwehr/VG   vom 10.11.2019 06.01

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.