Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 12. August 2019






Lübeck:

Jobs und Mieten im Verhältnis: Lübeck kann kaum punkten

Archiv - 14.11.2019, 10.31 Uhr: Immer mehr Menschen drängen in die Metropolen. Einer der Gründe: Sie vermuten dort die besten Jobaussichten. Der Zuzug hat zur Folge, dass Mieten in München, Berlin oder Hamburg in den vergangenen Jahren explodiert sind. Doch bei genauer Betrachtung ist das Verhältnis von gemeldeten Arbeitsstellen und Arbeitslosen in kleinen Städten mit niedrigen Mieten häufig viel besser als in den Metropolen. Lübeck kann hier aber kaum punkten.

Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse von immowelt.de. Dafür wurden die gemeldeten Stellen pro 100 Arbeitslose auf Basis von Daten der Bundesagentur für Arbeit (Durchschnitt 01/2019 bis 10/2019) und die Angebotsmieten von Wohnungen (40 bis 120 Quadratmeter) in allen Stadtkreisen untersucht.

Am deutlichsten wird der Unterschied zwischen Berlin und Ansbach. In der fränkischen Mittelstadt sind nicht nur die Mieten mit im Median 7,60 Euro pro Quadratmeter deutlich günstiger als in Berlin mit 11,30 Euro. Auch die Zahl an offenen Stellen pro Arbeitslose ist 5-mal so hoch wie in der Hauptstadt.

In Köln sind es ebenfalls 18 und in Hamburg 26 pro 100 Arbeitslose. Zum Vergleich: Deutschlandweit beträgt der Wert 35 gemeldete Stellen. Knapp darunter liegt auch München (34 Stellen). Mit Quadratmeterpreisen von 17,90 Euro sind Mietwohnungen aber auch mehr als doppelt so teuer wie im Deutschlandmittel. Hier hilft ein Der durchschnittliche Bruttolohn ist in der bayrischen Hauptstadt mit 4.140 Euro recht hoch.

Lübeck liegt mit nur 32 Stellen unter dem Bundesschnitt. Das durchschnittliche Bruttoarbeitsentgelt von 3.103 Euro ist für eine westdeutsche Stadt hingegen verhältnismäßig niedrig, was bei dem im Vergleich günstigen Mietpreis pro Quadratmeter von 8 Euro aber weniger stark ins Gewicht fallen sollte. Die besten Jobaussichten gibt es vor allem in bayerischen Städten: In Bamberg (98) und Würzburg (90) gibt es die meisten gemeldeten Stellen pro 100 Arbeitslose.

Die Hansestadt Lübeck liegt mit 32 Stellen hingegen unter dem Bundesschnitt, kann aber mit moderaten Mieten punkten.

Die Hansestadt Lübeck liegt mit 32 Stellen hingegen unter dem Bundesschnitt, kann aber mit moderaten Mieten punkten.


Text-Nummer: 134391   Autor: Immowelt/Red.   vom 14.11.2019 10.31

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.