Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Montag,
der 9. Dezember 2019






Lübeck:

Vorhersage von Starkregen: Lübeck ist Vorbild

Im Jahr 2013 startete in Lübeck das Projekt "RainAhead". Die Ziele: Starkregen sollte genau vorausgesagt werden und das Stadtgebiet wurde genau untersucht, wo Probleme auftreten können und wie sie beseitigt werden. Für das richtungsweisende Projekt gab es jetzt eine Auszeichnung auf europäischer Ebene.

Im Rahmen der Abschlusskonferenz des EU-Projektes "POWER - Eine soziale Antwort auf globale Wasserfragen" wurde die Hansestadt Lübeck in Brüssel für das Pilotprojekt "RainAhead" mit dem POWER best practice Award ausgezeichnet.

RainAhead ("Regen in Sicht") ist eines von drei europäischen Initiativprojekten. Überreicht wurde die Urkunde von Ljiljana Marjanovic-Halburd, der POWER Projektkoordinatorin und Wolfgang Hofstetter, dem Koordinator des EU-Projektes beim Klima-Bündnis. Er führte als Begründung für die Auszeichnung an: "Lübeck haben wir ausgewählt, weil uns das Projekt mit der Starkregenvorhersage sehr innovativ erschien. Wenn das funktioniert, hat das für viele andere Kommunen, die in dem Bereich ebenfalls gefährdet sind, Vorbildfunktion als best practice."

Hinter RainAhead verbirgt sich ein integriertes Planungs- und Warnungstool für Starkregenereignisse. Im Mittelpunkt stehen die Senken- und Fließwegekarte der Stadt Lübeck und das Frühwarnsystem für Einsatz- und Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr. "Die Hansestadt Lübeck hat begonnen, die ersten Schritte in Richtung einer starkregenresistenten (Schwamm-) Stadt zu gehen. Als Anschluss an das bereits abgeschlossene Projekt greift das Folgeprojekt 'i-quadrat' die Ergebnisse des Pilotprojektes auf und führt die Entwicklung sowie die Übertragung auf andere Kommunen fort. Dieser Weg soll auch mit der Umsetzung des gerade fertig gestellten Konzeptes 'Anpassung an den Klimawandel' konsequent weiter verfolgt werden", so Umweltsenator Ludger Hinsen.

Das Projekt hat untersucht, wo es in Lübeck Probleme bei starken Regenfällen gibt. Foto: Harald Denckmann/Archiv

Das Projekt hat untersucht, wo es in Lübeck Probleme bei starken Regenfällen gibt. Foto: Harald Denckmann/Archiv


Text-Nummer: 134553   Autor: Presseamt Lübeck/red.   vom 20.11.2019 12.50

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Adventskalender
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.