Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonnabend,
der 14. Dezember 2019





HLsports

Aktuelle Nachrichten von HL-SPORTS.de:
14.12.2019, 9.05 Uhr: ESV Hansa Lübeck`s Vertretung beim Integrations-Cup
14.12.2019, 7.37 Uhr: Sülfeld erwartet Spitzenmannschaft Tarp/Wanderup zum Jahresausklang
14.12.2019, 5.50 Uhr: Eintracht-Trainer Jens Martens: „Bei uns sind das 30 Freunde“
14.12.2019, 4.28 Uhr: 3. Liga: Neues Heimspiel, neues Glück?
14.12.2019, 3.04 Uhr: HSV Hamburg mit breiter Brust – trotz erneutem Minikader – zum Tabellennachbarn

Lübeck:

Fußball: VfB siegt 3:1 beim Lüneburger SK

Der Abgang des Sportdirektors, der Spielausfall am vergangenen Wochenende, dazu drei Auswärtsspiele in Folge ohne Sieg, und einen Gegner vor der Brust, der erst eines seiner neun Heimspiele in dieser Saison verloren hatte – der Rucksack war schwer und die Aufgabe beim Lüneburger SK für den VfB Lübeck alles andere als einfach. Oben drauf kam noch ein schneller Rückstand nach dem Seitenwechsel. Doch der VfB Lübeck drehte die Partie am Sonntag zu einem am Ende verdienten 3:1-Erfolg.

Der VfB begann engagiert, attackierte den Gegner früh, zwingende Torgelegenheiten ergaben sich daraus allerdings nicht. Für die Galerie war der sehenswerte Fallrückzieher von Ahmet Arslan nach einer Riedel-Flanke, der zwar aufs Tor kam, allerdings nicht sonderlich platziert, so dass Ole Springer im Lüneburger Tor keine Schwierigkeiten hatte (14.). Einen Schuss von Marvin Thiel konnte der Abwehrverbund des LSK zudem abblocken (28.). Auf der anderen Seite hatte Marian Kunze die wohl dickste Gelegenheit, als er das Spielgerät denkbar knapp am langen Pfosten vorbei schoss, nachdem zuvor Matovina unter einer Flanke hindurch getaucht war (21.). Der LSK war fortan deutlich besser im Spiel und hätte durch Deters (39.) und Düzel (Grupe rettete auf der Linie/41.) durchaus in Führung gehen können. Eine weitere dicke Gelegenheit verhinderte Grupe, als er Deters mit einer beherzten Grätsche im Strafraum den Ball vom Fuß nahm (44.). Auf der anderen Seite hätte Riedel den VfB in einer turbulenten Schlussphase der ersten Halbzeit Führung bringen können, vergab jedoch freistehend vor Springer (41.).

Nach der Pause wurde der VfB kalt erwischt. Istefo hatte eine Flanke von der rechten Angriffsseite zur bis dahin verdienten Lüneburger Führung veredelt (47.). Doch es schien, als hätte der VfB diesen Weckruf gebraucht. Es lief fortan deutlich besser für Grün-Weiß. Angetrieben von Ahmet Arslan, der durch die Hereinnahme von Nicolas Hebisch in die zweite Reihe rückte, kam der VfB zu einigen guten Möglichkeiten. Die erste Arslan-Vorarbeit konnte im Zentrum nicht verwertet werden (51.), den zweiten Vorstoß vollendete unser bester Torschütze selbst – Ausgleich (53.). Einen unplatzierten Distanzschuss von Arslan konnte Springer mühelos parieren (58.), bei einer weiteren Gelegenheit musste er sich hingegen mächtig strecken: Einen an Nicolas Hebisch verursachten, und von Arslan ins rechte untere Eck getretenen Foulelfmeter kratzte Springer raus und hielt seine Mannen im Spiel (63.). Selbiges stand nun auf der Kippe, am Ende sollte das Pendel aber verdientermaßen zu Gunsten des VfB ausschlagen. Verzog Deichmann bei einem Konter noch deutlich, traf Patrick Hobsch aus Nahdistanz – auch wenn die Hausherren Zweifel daran anmeldeten, dass der Ball wirklich hinter der Linie war (74.).

Der Sieg geriet nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Lüneburg schien ausgepowert, der VfB konterte ein letztes Mal erfolgreich – Deichmann machte in der zweiten Minute der Nachspielzeit mit dem 3:1 den Deckel drauf.

Und so geht es weiter: Endlich wieder ein Heimspiel und endlich wieder an einem Freitagabend. Um 19.30 Uhr empfängt der VfB seine Freunde aus Heide.

Der VfB Lübeck konnte endlich wieder einen Auswärtssieg erreichen.

Der VfB Lübeck konnte endlich wieder einen Auswärtssieg erreichen.


Text-Nummer: 134641   Autor: VfB/red.   vom 24.11.2019 22.00

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Adventskalender
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.