Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 27. Mai 2019






Lübeck:

Unabhängige kritisieren Nachfolgeverfahren der Opernchefin

Die Unabhängigen fordern den Aufsichtsrat des Lübecker Theaters auf, in einem fairen Ausschreibungsverfahren die Nachfolge der ausscheidenden Opernchefin Kost-Tolmein zu bestimmen.

Hierzu erklärt der kulturpolitische Sprecher der Unabhängigen und Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Denkmalpflege Wolfgang Neskovic:

"Frau Kost-Tolmein hat in Ihrer langjährigen Tätigkeit mit ihren zeitgenössischen, modernen Inszenierungen Akzente gesetzt, die bundesweit Beachtung gefunden haben.

So hat zum Beispiel die Lübecker "Don Carlo"-Inszenierung den renommierten Theaterpreis "Faust" erhalten. Der scheidende Theaterdirektor Christian Schwandt hat ihre Arbeit euphorisch gelobt und ihr bescheinigt, eine "unglaublich tolle Arbeit" abgeliefert zu haben.

Vor diesem Hintergrund ist es unverantwortlich, ohne Ausschreibung eine provisorische Übergangslösung etablieren zu wollen. Die erfolgreiche Arbeit von Frau Kost-Tolmein lässt sich am besten dadurch würdigen, dass der Aufsichtsrat versucht, bei der Nachfolge von Frau Kost-Tolmein die für Lübeck bestmögliche Lösung zu finden. Als optimales Verfahren bietet sich hierfür eine bundesweite Ausschreibung an. Dieses Verfahren hat der Aufsichtsrat auch für die Wahl der Nachfolge von Herrn Schwandt gewählt, sodass sich die Frage stellt, warum ein solch bewährtes Verfahren bei der Nachfolge der Opernchefin nicht angewandt werden soll."

Heike Wiechmann, Aufsichtsratsmitglied der Unabhängigen in der Theater gGmbH, ergänzt:

"Gegen die vorläufig befristete Berufung von Herrn Vladar bestehen auch erhebliche fachliche Einwände. Unabhängig von seiner Kompetenz als Pianist und Dirigent hat er auf dem Gebiet des Musiktheaters praktisch keine Erfahrungen. Außerdem kann er sich nicht in vollem Umfang auf die Tätigkeit als Opernchef konzentrieren. Neben seiner Arbeit als Generalmusikdirektor hat er außerdem noch eine Professur in Wien wahrzunehmen. Außerdem ist er weiterhin durch weltweite Konzertreisen als Pianist gebunden. Schließlich stellt sich die Frage, warum der stellvertretende Operndirektor, der Chefdramaturg Carsten Jenß, das Amt - bis die Nachfolge für Frau Kost-Tolmein geregelt ist – nicht kommissarisch ausüben soll. Es liegt im Wesen der Stellvertretung, Vertretungsaufgaben wahrzunehmen, sodass seine vorübergehende Benennung die logische Konsequenz wäre. Außerdem verfügt Herr Jenß über reichhaltige Erfahrungen auf dem Gebiet des Musiktheaters und kann auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Frau Kost-Tolmein verweisen."

Wolfgang Neskovic ist der kulturpolitische Sprecher der Unabhängigen und Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Denkmalpflege.

Wolfgang Neskovic ist der kulturpolitische Sprecher der Unabhängigen und Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Denkmalpflege.


Text-Nummer: 135014   Autor: DU HL/Red.   vom 10.12.2019 11.44

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.