Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Freitag,
der 7. August 2019






Lübeck:

Linke sehen sich bestätigt: Nachhaltigkeit statt Kreuzfahrten

Archiv - 13.12.2019, 13.42 Uhr: Die Bürgerschaftsfraktion der Linken begrüßt das endgültige Ende der Debatte um die Einrichtung eines neuen Groß-Terminals für Kreuzfahrten. Die hierfür eintretende Lobby hat eingesehen, dass es dazu keine politischen Mehrheiten in Lübeck gibt.

"Klimapolitisch ist es das richtige Signal sich aus dem immer wahnsinniger werdenden Wettrüsten der Kreuzfahrt-Industrie zu verabschieden. Nach einer Studie des NABU verursachen allein die Schiffe des weltgrößten Kreuzfahrtunternehmens Carnival Cruises, zu dem auch die Rostocker AIDA Cruises gehört, zehnmal soviel Schwefeloxide an Europäischen Küsten wie alle Fahrzeuge in Europa zusammengenommen. Für Rostock bedeutet dies, dass der Kreuzfahrt-Tourismus mehr als siebenmal so viel Schadstoffe erzeugt, wie der Individualverkehr der Stadt. Eine Zukunft die Lübeck nicht braucht", so Sebastian Kai Ising, klima- und wirtschaftspolitischer Sprecher der Bürgerschaftsfraktion der Linken.

"Die Linke" will stattdessen verstärkt nachhaltige Tourismus-Konzepte fördern. Dies bedeutet insbesondere ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Tourismus und Lebensqualität der Bevölkerung zu fördern.

"Unsere Fraktion möchte ein touristisches Gesamtkonzept, in dem insbesondere ein sozial-ökologischer Nah- und Radverkehr für Touristen und Einwohner eine zentrale Rolle spielt. An notwendigen Investitionen für einen möglichst klimaneutralen Tourismus sind die Touristen beispielsweise durch die Erhebung einer Bettensteuer zu beteiligen. Insbesondere für das Verfahren des European Energy Awards, dem Lübeck vor kurzem beigetreten ist, ist die Aufstellung eines touristischen Klimakonzeptes für eine Stadt wie Lübeck unabdingbar. Wir begrüßen die Bemühungen der LTM als Schritt in die richtige Richtung und hoffen, dass die Politik die Rahmenbedingungen dafür schafft", so Sebastian Kai Ising.

Sebastian Kai Ising begrüßt die Bemühungen der LTM als Schritt in die richtige Richtung.

Sebastian Kai Ising begrüßt die Bemühungen der LTM als Schritt in die richtige Richtung.


Text-Nummer: 135082   Autor: Linke/Red.   vom 13.12.2019 13.42

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind aktuell leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.